Iran: Mossad liefert Beleg für Kerntechnik-Aktivitäten in Militärstützpunkt

„Zu den faszinierendsten Dokumenten aus dem [Teheraner] Archiv gehören Fotos, die innerhalb der früheren Schlüsseleinrichtungen im Iran gemacht wurden, ehe die Installationen im Vorfeld der internationalen Inspektionen abgebaut wurden. In einem Satz Fotos ist offenbar eine riesige Metallkammer in einem Gebäude in Parchin, einem Militärstützpunkt nahe Teheran, zu sehen, die zur Durchführung hochexplosiver Experimente gebaut wurde. Die Geheimdienste haben seit langem vermutet, dass in der Anlage in Parchin kerntechnische Aktivitäten stattfanden, doch hatte der Iran den internationalen Inspektoren den Zugang verwehrt. Sie hätten keinen Anspruch darauf, Militärstützpunkte zu inspizieren und es fänden dort keine atomaren Experimente statt.

Als dem Chef der IAEA Yukiya Amano 2015 schließlich gestattet wurde, die Anlage zu inspizieren, war sie leer. Dem Bericht der Agentur zufolge sah es so aus, als seien Geräte entfernt worden. Die Fotos belegen, dass es in der Tat so war: Sie zeigen eine große Kammer, von der Atomexperten sagen, sie sei maßgeschneidert für eben jene Art von Versuchstätigkeit, der die internationalen Inspektoren auf der Spur waren. Mit der Entfernung der Geräte war es nicht getan. Satellitenfotos zeigen, dass vor der Ankunft der Inspektoren tonnenweise Erde aus dem Gebiet entfernt worden war, um die Spuren ihrer Verseuchung zu beseitigen. Die Kammer dürfte für Neutronenexperimente bestimmt gewesen sein, was nachdrücklich auf den Versuch, Atomwaffen zu bauen, schließen lässt. Kernexplosionen beginnen, wenn schnelle Neutronen die Atome des Kernbrennstoffs spalten und eine Kettenreaktion auslösen, die weitere Neutronen und enorme Energiemengen freisetzt. Den Kern einer Atombombe bildet ein sogenannter Neutroneninitiator, manchmal auch als Zündkerze bezeichnet, der die ursprüngliche Beschleunigung der Neutronen in Gang setzt.

In den iranischen Dokumenten wird wiederholt eine bestimmte Substanz erwähnt, die für die Herstellung von Neutroneninitiatoren benutzt wird: Urandeuterid. Experten zufolge gibt es dafür keine andere zivile oder militärische Verwendung und die Substanz ist von China und Pakistan bei der Produktion von Atomwaffen eingesetzt worden. Bei dem Initiator scheint es sich um eine der Schlüsseltechnologien zu handeln, die der pakistanische Atomexperte A. Q. Khan, der auf dem Schwarzmarkt Kerntechnologie vertrieb, dem Iran, Nordkorea und anderen Ländern verkaufte.” (David E. Sanger / Ronen Bergman: „How Israel, in Dark of Night, Torched Its Way to Iran’s Nuclear Secrets“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login