Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Erweiterte Suche

Antisemitisches Buch als Geschenk für türkischen Botschafter in Wien

Trauerfeier der Hamas beim Tod Nemcettin Erbakans (Plakat)
Trauerfeier der Hamas beim Tod Nemcettin Erbakans (Plakat) (© Imago Images / ZUMA Wire)

Bei einem Empfang für Aktivisten der islamistischen Partei „Saadet“ ließ sich der türkische Botschafter Ozan Ceyhun ein Buch des Antisemiten Necmettin Erbakan schenken.

Manfred Maurer, Oberösterreichischen Volksblatt

„Israel wird der Herr der Welt sein … Das ultimative Ziel ist es, die Weltherrschaft des Zionismus zu errichten“ – eine von vielen antisemitischen Passagen eines Buches, das sich der türkische Botschafter in Wien, Ozan Ceyhun, schenken ließ. Teile der türkischen Gemeinde sind wieder einmal empört über den Diplomaten, der schon öfter für Eklats gesorgt hat.

Dieses Mal geht es um einen Empfang für in Österreich lebende Aktivisten der türkischen Islamisten-Partei Saadet. Zum Treffen in der Botschaft brachte der Tiroler Saadet-Präsident Adnan Karaardc vorigen Sonntag ein brisantes Präsent: das Buch „Davam“. Darin erklärt der türkische Ex-Premier, Islamist und Antisemit Necmettin Erbakan, was allen Übels Wurzel ist: Der Zionismus. (…)

Mag sein, dass Ceyhun das Geschenk in Unkenntnis des Inhaltes entgegennahm. Der 2011 verstorbene Autor muss ihm jedoch ein Begriff sein. Auch die antisemitischen Positionen des Gründers der islamistischen Milli-Görüs-Bewegung und der Saadet-Partei sind bekannt.

Werbung

Weiterlesen im Oberösterreichischen Volksblatt: „Türkei-Botschafter in Wien lässt sich Antisemiten-Buch schenken

Antisemitisches Buch als Geschenk für türkischen Botschafter in Wien
Saadet-Vertreter schenkt dem türkischen Botschafter Ozan Ceyhun das antisemitische Buch „Davam“ von Nemcettin Erbakan (Foto: Facebook türkische Botschaft, Oberösterreichisches Volksblatt)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren