„Unislamisches“ Denkmal

Sehr geehrte Standard-Redaktion,

zur Illustration Ihres Interviews mit einem Ökonomen, in dem es u. a. um die Rechte ausländischer Arbeiter in den Staaten der arabischen Halbinsel geht, haben Sie ein Bild der an der Corniche von Doha in Katar errichteten Statue verwendet, die an den berühmten Kopfstoß Zinédine Zidanes gegen den Italiener Marco Materazzi im Fußball-WM-Finale 2006 erinnert. Dazu wäre anzumerken, dass dieses Denkmal schon lange nicht mehr an seinem ursprünglichen Platz zu finden ist. Traurig, aber wahr: Es wurde schnell wieder entfernt, nachdem islamische Tugendwächter sich beschwert hatten, dass es zur Anbetung von Menschen verleite und damit den Grundsätzen des Islam widerspreche, denen zufolge allein Allah angebetet werden dürfe.

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Florian Markl
Medienbeobachtungsstelle Naher Osten (MENA)


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login