Reger Handel mit syrischen Kinderbräuten in der Türkei

„Die wirtschaftliche Notlage vieler der rund 2,7 Millionen Flüchtlinge im Land macht es für Türken billiger, neben der offiziellen Ehefrau per islamischer Zeremonie noch eine junge Syrerin zu heiraten. … Häufig werden 15-jährige dabei 50 oder 60 Jahre alten Männern ausgeliefert.

In einem neuen Bericht, der kurz vor dem Weltfrauentag am heutigen Dienstag veröffentlicht wurde, schlägt die türkische Ärztevereinigung TTB Alarm. Syrische Mädchen werden gezwungen, als Zweit- oder Drittfrau zu heiraten, heißt es in dem Bericht. Andere müssten sich als Prostituierte verdingen, um ihren Familien das Überleben zu sichern. Außerdem gebe es Hinweise darauf, dass syrische Frauen von Menschenhändlern als Sex-Sklaven verkauft würden.“ (Die auslandskorrespondentin suanne Güsten in der Augsburger Allgemeinen: „Zweitfrauen. Frauenhandel in Türkei: Syrische Mädchen zu verkaufen“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login