Mena-Exklusiv

Angriff auf Hilfskonvoi: Was vom Waffenstillstand in Syrien übrigblieb

Von Alexander Gruber

hilfskonvoiWer es wissen wollte, konnte es wissen: Das ausgehandelte Waffenstillstandsabkommen zwischen Russland und den USA in Syrien „wird binnen kurzer Zeit auseinanderfallen“. Der so zitierte US-Militär war nicht der Einzige, der sich einen derart realistischen Blick bewahrt hatte, wie ein Blick in die Mena Watch-Presseschau vom 12. September deutlich macht. Und spätestens seit gestern Abend ist es denn auch Gewissheit, dass die Rede von „Chance“ und „Hoffnungsschimmer“, die sich in Syrien aufgetan hätten, eher den Projektionen westlicher Politiker und Journalisten entsprungen ist, als dass sie etwas mit den Realitäten vor Ort zu tun gehabt hätte. Das Waffenstillstandsabkommen ist Makulatur, meldete Agence France-Presse:

„The Syria truce deal brokered by the United States and Russia is set to expire Monday evening at 7:00pm (1600 GMT), a senior military source in Damascus told AFP. ‚The Syrian army had announced a freeze on fighting until Sunday night, but as Russia announced an extension, it will end on Monday at 7:00pm (1600 GMT),‘ the source told AFP. ‚We do not know if the truce will be extended again,‘ he added. The ceasefire deal came into force on the evening of September 12, with Syria’s army announcing a freeze on fighting across the country. The main battlefronts subsequently saw a marked reduction in violence, but clashes broke out late last week in the central provinces of Hama and Homs, as well as east of Damascus. The deal was further strained by US-led coalition strikes on Syrian army positions in the east that killed dozens of government soldiers. And on Sunday, the first air strikes since the ceasefire began hit rebel-held districts of the battleground city of Aleppo, killing one woman.“

Die im Abkommen zwischen Russland und den USA vereinbarten Hilfslieferungen für die in Aleppo eingeschlossenen Bewohner haben derweil nicht nur die Stadt niemals erreicht – vielmehr wurde gestern, kurz nach Ablauf des Waffenstillstands, ein Hilfskonvoi der Vereinten Nationen durch russische oder syrische Luftwaffe bombardiert.

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login