In Mosul wird wieder Lippenstift verkauft

„Bewohner der irakischen Stadt Mosul, die vor drei Jahre vom Islamischen Staat überrannt wurde, haben den Terror beschrieben, der von der Gruppe ausging. Selbst Kinder wurden wegen kleinster Vergehen getötet, es  gab öffentliche Auspeitschungen und Menschen sind regelmäßig verschwunden. Exklusiven Filmaufnahmen und Zeugenaussagen aus dem Osten der zweitgrößten Stadt des Irak ist zu entnehmen, wie die Extremisten Frauen und Angehörige religiöser Minderheiten misshandelten und alle Aspekte des Lebens zu kontrollieren suchten.

In den Videos ist aber auch zu sehen, wie Schulen und Cafés wiedereröffnet werden und Läden zuvor verbotenen Produkte wieder in ihr Sortiment aufnehmen. Der Journalist Ghadi Sary machte die Aufnahmen bei seiner Rückkehr in die Stadt, drei Jahre nachdem er die Grausamkeit des dortigen Lebens unter dem Islamischen Staat in einem heimlich für die BBC aufgenommen Film dokumentierte. Irakische Sicherheitskräfte haben zwar den Großteil Mosuls zurückerobert, doch befindet sich der Westen der Stadt zum Teil noch unter der Kontrolle des Islamischen Staats.“ (Videos auf BBC News: „Lipstick and dresses return to Mosul’s streets“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login