Viele westliche Feministinnen fallen den iranischen Frauen in den Rücken

„Die bekannte iranische Feministin Masih Alinejad wünscht sich, dass westliche Feministinnen ihr bloß vermeintlich hilfreiches und respektvolles Verhalten aufgeben. Bei einem von der Unterhaltungswebseite The Warp gesponserten ‚Power Women Breakfast‘ erklärte Alinejad am Mittwoch, ‚ich höre ständig, insbesondere im Westen, westliche Feministinnen, die in mein Land reisen, Politikerinnen, die nicht gegen die Gesetze des Landes verstoßen wollen‘ und dies als Ausrede nutzen, um die Kleidervorschriften einzuhalten, die den Frauen vom islamischen Regime des Landes aufgezwungen werden.

Die Frauen des Iran ‚wollen keine Sklavinnen sein‘. Sie wollten nicht ‚dass die Männer oder die Gesetze der Islamischen Republik ihnen vorschreiben, was sie zu tragen haben‘. Dies sei nicht, wie viele im Westen behaupten, eine ‚kulturelle Frage‘, denn ‚vor der Revolution hatten wir im Iran das Recht, selbst zu bestimmen, was wir tragen. Der Zwang war nie Teil der iranischen Kultur.‘ Der Zusammenfassung zufolge hat Alinejad zudem gesagt, es sei ein ‚Fehler‘, dass ‚manche westlichen Feministinnen berechtigte Kritik am Regime aus dem Bedürfnis heraus ablehnten, nicht auf der gleichen Seite wie Präsident Donald Trump zu stehen‘. Viele Linke im Westen feierten den Hijab in dem Bestreben, Diversität zu fördern. (…) Diese Begierde, sich in Sachen Diversität zu beweisen, fänden viele Musliminnen beleidigend.“ (Stephen Kruiser: „Iranian Feminist Says Western Feminists Make Things Worse for Her Cause at Home“)

Ein Gedanke zu „Viele westliche Feministinnen fallen den iranischen Frauen in den Rücken

  1. ecaep

    “ … es sei ein ‚Fehler‘, dass ‚manche westlichen Feministinnen berechtigte Kritik am Regime aus dem Bedürfnis heraus ablehnten, nicht auf der gleichen Seite wie Präsident Donald Trump zu stehen‘ “

    Unfasslich! Diesen Satz richtig zu verstehen bedeutet: es gibt keine ETHIK, die ABSOLUT, UNABHÄNGIG von Person, Stand und Ansehen und ÜBERINDIVIDUELL gültig ist. Menschenrechte sind NICHT für alle gleich. Sie für Frauen im Iran einzufordern ist deswegen nicht möglich, weil der gehasste US-Präsident für die GLEICHEN Frauenrechte eintritt. Darf das denn wahr sein? Eine üblerer Verhöhnung der weiblichen Opfer des patriarchalisch-islamischen Terrors läßt sich kaum denken. Das westliche ‚Aktivistinnen‘ (ebenso wie viele andere) vor ‚linker‘ Scheuklappenideologie nicht gefeit sind: hier kann es paradigmatisch bestaunt werden.

    (Erinnert fühlt man sich an die Anti-AKW-Bewegung der 70er Jahre: damals gab es die ‚bösen‘ AKWs im Westen. Die dienten gieriger Profitmaximierung. Die ‚volkseigenen‘ AKWs der DDR hingegen waren die ‚guten‘: schließlich waren diese KEINE Werkzeuge ‚kapitalistischer‘ Ausbeutung, – dachte man jedenfalls. – Das die DDR die wesentlich maroderen und die Umwelt bei weitem gefährdenderen AKWs betrieb, hat man geflissentlich übersehen.)

    Ohje. –

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login