Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schiitische Milizen gehen erneut gegen Demonstranten im Irak vor

Anhänger von Muqtada al-Sadr mit einem Porträt des Klerikers
Anhänger von Muqtada al-Sadr mit einem Porträt des Klerikers (© Imago Images / UPI Photos)

Siebzehn regierungskritische Demonstranten wurden am Montag bei Zusammenstößen mit „Saraya al-Salam“-Milizionären in Najaf verletzt.

Hiwa Hussamadin, Rudaw

Die Milizionäre, die Anhänger des einflussreichen Klerikers Muqtada al-Sadr sind, werden wegen ihrer unverwechselbaren Kopfbedeckung als die „Blauen Hüte“ bezeichnet. Sie hatten an den landesweiten Anti-Regierungs-Protesten im Irak teilgenommen und die Bewegung vor bewaffneten regierungsfreundlichen Kräften geschützt. Inzwischen hat Sadr jedoch seine Unterstützung für die seit Oktober stattfindenden Proteste zurückgezogen und sich hinter den neu designierten Premierminister Mohammed Tawfiq Allawi gestellt.

Die Demonstranten lehnen Allawi mit der Begründung ab, dass er ein Kandidat des gleichen politischen Establishments sei, auf dessen Absetzung sie zielen. Nun sind die „Blauen Hüte“ gegen die Proteste vorgegangen, wobei sie angeblich scharfe Munition benutzt haben.

Am Montag wurden bei den Zusammenstößen in Najaf 17 Demonstranten verletzt. Es heißt, die irakischen Sicherheitskräfte hätten bei den Angriffen durch die Miliz weggesehen. (…) Die Demonstranten erklärten, sie seien nicht für die Gewalt verantwortlich. (…) Seit Oktober wurden bei den Protesten in Najaf 32 Demonstranten getötet und 418 verletzt. Die Protestierenden befürchten, dass die Behörden bald gegen ihre Zeltllager vorgehen werden.

Sadr’s ‘blue hats’ clash with protesters in Najaf

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren