Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Irans einzige Olympiamedaillengewinnerin geht ins Exil nach Europa

Kimia Alizadeh (imago images/Xinhua)
Kimia Alizadeh (imago images/Xinhua)

2016 gewann Kimia Alizadeh Bronze in Taekwondo. Jetzt hat sie genug davon, von korrupten Heuchlern und Lügner ausgenutzt zu werden.

CNN

Irans einzige weibliche Olympiamedaillengewinnerin, Kimia Alizadeh, gab bekannt, dass sie ihr Land dauerhaft in Richtung Europa verlassen hat.

‚Lassen Sie mich mit einem Abschiedsgruß oder einem Beileid beginnen‘, schrieb die 21-Jährige in einem Instagram-Post, um ihre Entscheidung zu erklären. ‚Ich bin eine der Millionen unterdrückten Frauen im Iran, mit denen sie seit Jahren spielen.‘

Alizadeh war die erste iranische Frau, die eine olympische Medaille gewann, als sie bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio Taekwondo-Bronze in der Kategorie -57 kg gewann.

‚Sie brachten mich, wohin sie wollten. Ich zog an, was immer sie anordneten. Jeden Satz, den sie mir befohlen haben, habe ich wiederholt. Wann immer sie es für richtig hielten, nutzten sie mich aus‘, schrieb sie und fügte hinzu, dass es stets die Verantwortlichen waren, die die Anerkennung einheimsten.

‚Ich war ihnen nicht wichtig. Keiner von uns war ihnen wichtig, wir waren Werkzeuge‘, fährt Alizadeh fort und erklärt, dass das Regime zwar ihre Medaillen feierte, aber den Sport, den sie gewählt hatte, kritisierte: ‚Die Tugend einer Frau besteht darin, nicht die Beine zu spreizen!‘ (…)

Alizadeh bestätigte am Samstag die Gerüchte und sagte, dass sie ‚nicht an einem Tisch voll Heuchelei, Lügen, Ungerechtigkeit und Schmeicheleien sitzen‘ und sich nicht an der ‚Korruption und den Lügen des Regimes‘ mitschuldig machen wolle.“

Iran’s sole female Olympic medalist says she’s defected

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren