Erweiterte Suche

Hamas hortet Treibstoff, um ihre Terror-Tunnel zu belüften

Die israelische Armee veröffentlich Luftbilder von gefüllten Treibstofflagern der Hamas im Gazastreifen
Die israelische Armee veröffentlich Luftbilder von gefüllten Treibstofflagern der Hamas im Gazastreifen (Quelle: JNS)

Die Terrorgruppe stiehlt von palästinensischen Zivilisten Treibstoff, um ihre Bunker, Tunnelsysteme und Operationen am Laufen zu halten.

Die Hamas hortet nach israelischen Angaben Treibstoff, den sie zur Belüftung ihres Tunnelnetzes tief unter dem Gazastreifen benötigt, während die Vorräte in der Enklave knapp werden. Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) veröffentlichten Luftaufnahmen von 500.000 Litern Treibstoff in Lagertanks, während die Vereinten Nationen am Mittwoch davor warnten, gezwungen zu sein, ihre Hilfsaktion in dem Gebiet aufgrund von Engpässen einzustellen.

»Dies sind Treibstofftanks im Gazastreifen«, erklärten die IDF, »sie enthalten mehr als 500.000 Liter Treibstoff«.»Hamas-IS stiehlt diesen Treibstoff von Zivilisten und bringt ihn zu ihren Tunneln, Raketenwerfern und Anführern. So sieht die Prioritätenliste der Hamas aus«, fügte Avichay Adraee, der arabische Sprecher der IDF, hinzu.

Seit dem Massaker der Hamas vom 7. Oktober, bei dem mehr als 1.400 Zivilisten getötet wurden, hat Israel eine Blockade für Treibstofflieferungen in den Gazastreifen verhängt. Herzi Halevi, Generalstabschef der israelischen Armee, warnte, dass die Lieferungen nicht wieder aufgenommen werden, solange der Treibstoff von außerhalb des Gazastreifens »es der Hamas ermöglicht, ihre Angriffe auf israelische Bürger fortzusetzen«. 

Israelischen Sicherheitsquellen zufolge könnte den islamistischen Terroristen bald der Treibstoff ausgehen, mit dem sie ihr Labyrinth von Schutztunneln unter dem Gazastreifen belüften und mit Strom versorgen. Die Anführer und Kommandeure der Hamas werden an die Oberfläche gezwungen, wenn ihre Vorräte zur Neige gehen, so eine Quelle gegenüber der israelischen Nachrichtenseite Walla.

Diebstahl an der Bevölkerung

Israel hat Bedenken von Hilfsorganisationen und internationalen Politikern über die Blockade der Treibstoffzufuhr nach Gaza zurückgewiesen. »Was die Hamas-Führung interessiert, ist der Treibstoff, nicht Nahrung und Wasser. Und warum? Weil sich die meisten Kämpfer und Führungskräfte in Tunneln tief unter der Erde aufhalten«, so die Quelle. »Sie brauchen Strom, um die Luft zirkulieren zu lassen, um die Kommunikationssysteme zu betreiben und die Raketenwerfer zu aktivieren.«

Die Hamas wurde kürzlich auch vom UN-Palästinenserhilfswerk UNRWA beschuldigt, rund 24.000 Liter Treibstoff sowie medizinische Hilfsgüter für die Zivilbevölkerung gestohlen zu haben. Die Agentur löschte später ihre Erklärung zu diesem Vorfall und erklärte, der Vorfall habe nie stattgefunden.

Sowohl amerikanische als auch europäische Beamte drängen auf die Wiederaufnahme der Treibstofflieferungen, äußerten jedoch zugleich Bedenken, dass die Hilfsgüter erneut von der Gruppe geplündert werden könnte. US-Außenminister Anthony Blinken warnte die Hamas davor, Hilfsgüter aus Konvois, denen die Einfuhr nach Gaza gestattet wurde, zu beschlagnahmen oder umzuleiten.

Ein hochrangiger europäischer Beamter erklärte, der Diebstahl von Hilfsgütern durch die islamistischen Terroristen stelle »eine der schwierigsten Fragen« für die Politiker dar, die versuchen, die humanitäre Unterstützung für die Palästinenser zu verstärken. »Das muss geschickt gehandhabt werden«, fügte die Quelle hinzu.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir reden Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!