Popstars: Boy George und Morrissey gegen Israelboykott-Bewegung BDS

„Die Musikikone Boy George und seine Band begannen ihre Welttournee am Dienstag mit einem Konzert in Tel Aviv. Es war ihr erstes Konzert in Israel seit 30 Jahren. Für einen Teil des Konzerts in der Tel Aviver Menora Mivtachim-Arena trug der britische Popstar ein hellgelbes, mit Davidssternen verziertes Outfit mit einem passenden gelben Hut. Er wurde unter anderem von drei weiteren ursprünglichen Angehörigen der Band Culture Club begleitet und sang zudem ein Duett mit der israelischen Sängerin Dana International. Boy George erklärte, seine Band sei ‚Beschimpfungen’ ausgesetzt gewesen und ein Bandmitglied habe sich sogar geweigert, an der Reise teilzunehmen und in Israel aufzutreten. Dennoch, so Boy George dem Publikum gegenüber, ‚liebe ich es hier und es ist immer eine Freude, hier zu sein!’ Er fügte hinzu, ‚es herrscht eine wahnsinnige Atmosphäre in diesem Land’. ‚Immer, wenn ich nach Israel fahre, sagen Leute: Fahr’ dort nicht hin, geh’ dort nicht hin. Ihr könnt mich mal, ich fahre, wohin ich will!’ versicherte Boy George nachdrücklich. ‚Wir sind hier, um Wunder zu vollbringen.’“ (Shiryn Solny: „British Rocker Boy George Dons Star of David Outfit During Tel Aviv Concert, Blasts BDS Supporters“)

„Die Popikone Morrissey hat diejenigen, die Israel ‚mit Beschimpfungen eindecken’, beschuldigt, sie täten dies, weil sie auf das Land neidisch seien. In seinem neuen Lied ‚Israel’ beschuldigt der ehemalige Frontmann der Smiths nicht näher benannte Gegner zudem, sie wollten ihren eigenen ‚dunklen Himmel’ über dem jüdischen Staat anbringen. Die fast sechs Minuten lange prozionistische Ballade ist das letzte Lied auf Morrisseys neuem Album Low in High School. (…) Morrisseys positive Einstellung zu Israel reicht mehr als zehn Jahre zurück. Einmal trat er in Tel Aviv in eine israelische Fahne gehüllt auf. Im Jahr 2008 ignorierte er Forderungen der BDS-Kampagne, dort nicht aufzutreten, und schloss sein Konzert mit den Worten: ‚Gott segne Israel.’ In einem Video trat er zudem mit einem Tattoo an seinem Unterarm auf, das das Wort ‚Israel’ (auf Hebräisch) zeigte.“ (Lee Harpin: „Morrissey: Israel haters are just ‚jealous’ of the country“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login