Israel wird keine Präsenz des Iran an der Grenze zulassen

Khamenei, Assad, Nasrallah.

„Der ehemalige Chef des Nationalen Sicherheitsrats, Yaakov Amidror, erklärte am Montag, Israel werde gegebenenfalls militärisch vorgehen müssen, um zu verhindern, dass der Iran und die Hisbollah dauerhaft Stützpunkte in Syrien errichten. (…)

Sollten Israels Interessen von denen, die über die Zukunft Syriens zu entscheiden haben — den Amerikanern, Russen, und anderen — nicht berücksichtigt werden, ‚könnte das zu einer Intervention der israelischen Streitkräfte führen, um jedweden Versuch, [dauerhaft] eine [iranische] Infrastruktur in Syrien zu errichten, zu unterbinden’.(…)

‚Wir werden es nicht erlauben, dass die Iraner und die Hisbollah als Sieger aus dem extrem brutalen Krieg in Syrien hervorgehen’ und sich dann Israel zuwenden, so Amidror weiter. Bislang habe Israel sorgfältig darauf geachtet, sich aus dem Krieg in Syrien herauszuhalten. Es werde nur zur Wahrung der von Netanyahu formulierten roten Linien intervenieren— und hat in der Tat nur zu deren Schutz interveniert. Dabei geht es darum zu verhindern, dass Waffen, die das Kräftegleichgewicht verschieben würden, durch Syrien an die Hisbollah geliefert werden, dass die Hisbollah oder iranische Truppen an der syrischen Grenze zu Israel stationiert werden und dass die Iraner dauerhaft Stützpunkte in Syrien errichten. (…)

Israel, erklärte er, müsse ‚seine strategischen Interessen wahren’ und ‚den Iran und Syrien daran hindern, Raketenabschussstellungen in Syrien zu errichten’.“ (Herb Keinon: „,Israel may need to take out Iranian bases in Syria’“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login