Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israel: Mindestens 44 Tote und Dutzende Verletzte bei religiösem Fest

Rettungskräfte am Mt. Meron
Rettungskräfte am Mt. Meron (© Imago Images / Xinhua)

Im Gedränge bei einer Massenveranstaltung zum Feiertag Lag B’Omer am Mt. Meron starben 44 Menschen, mehr als 100 wurden verletzt, viele davon lebensgefährlich.

Der Rettungsdienst Magen David Adom gab bekannt, dass 38 Menschen getötet worden seien. Die Sanitäter behandelten Dutzende von Menschen, darunter 18 in ernstem Zustand, zwei, die mittelschwer verletzt waren, und 80 Leichtverletzte. Alle Verwundeten wurden in Krankenhäuser evakuiert. Das Ziv-Krankenhaus teilte mit, dass sechs der Verwundeten gestorben seien, und das Gesundheitsministerium bestätigte, dass die Gesamtzahl der Todesopfer 44 beträgt.

Das Ereignis ist vermutlich eine der schlimmsten Tragödien in Friedenszeiten in der Geschichte Israels, gleichzusetzen mit den Todesopfern des Waldbrandes auf dem Berg Karmel im Jahr 2010.

Die genaue Ursache der Katastrophe war nicht sofort klar. In ersten Berichten hieß es, eine Tribüne sei bei einem der Konzerte, an denen 100.000 Menschen teilnahmen, zusammengebrochen. Der Rettungsdienst Magen David Adom (MDA) sagte jedoch, die Tragödie sei durch ein Gedränge und Überfüllung verursacht worden.

Werbung

Ein Polizeibeamter sagte, Dutzende von Teilnehmern eines Konzerts seien „ausgerutscht“ und auf die unter ihnen stehenden Menschen gefallen, während sie einen rutschigen Gehweg entlanggingen, wobei viele erdrückt worden seien.

An der jährlichen Versammlung im nördlichen Galiläa nahmen riesige Menschenmengen teil, die das Grab des Rabbi Shimon Bar Yochai besuchen, der am Bar Kochba Aufstand gegen die Römer im zweiten Jahrhundert beteiligt war. Traditionsgemäß werden dabei auch riesiege Lagerfeuer angezündet. 

„Die Rettungsteams wurden zu einem der Konzerte in der Nähe von Bar Yochais Grab gerufen, wo es ein schreckliches Gedränge in der Nähe eines Gebäudes gab. Es gab Dutzende, die auf einer nahe gelegenen Tribüne gefangen waren, und es dauerte eine Weile, sie zu evakuieren“, sagte der Sprecher des MDA, Zaki Heller. „Es gibt Todesopfer, es ist eine schreckliche Tragödie“, sagte er und fügte hinzu, dass es sich um eine sehr komplizierte Rettungsaktion handle, die noch die ganze Nacht andauere. 

(Aus dem Bericht 44 people crushed to death, dozens hurt at mass Lag B’Omer event in Mt. Meron in Times of Israel. Übersetzung von Thomas M. Eppinger)

Werbung

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren