Vertuschung von Anschlag: Argentinien bot Iran Atomtechnologie an

„Ein ehemaliger argentinischer Geheimdienstler hat am Mittwoch vor einem Gericht in Buenos Aires ausgesagt, Argentinien habe dem Iran im Rahmen eines Geheimpakts zur Vertuschung der Verantwortung des Teheraner Regimes für den Terroranschlag auf das Zentrum der jüdischen Organisation AMIA im Juli 1994 nukleares Knowhow und Atomtechnologie angeboten. Bei dem vom Iran und seiner schiitischen libanesischen Stellvertreterorganisation im Libanon, der Hisbollah, koordinierten Bombenanschlag in der argentinische Hauptstadt wurden 85 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Der ehemalige Agent, Ramon Bogado, berichtete bei einer Anhörung über die geheime Absprachen zwischen dem Iran und der Regierung der ehemaligen Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner, das Angebot der Beihilfe im Atombereich sei den Iranern durch Regierungsvertreter in Venezuela übermittelt worden. Er legte 18 Dokumente vor, aus denen sich seinen Angaben zufolge Einzelheiten über das Angebot ergeben. Bogado, der früher für den Inlandsgeheimdienst SIDE arbeitete, fügte hinzu, es sei darum gegangen, wie der Iran die internationalen Sanktionen umgehen könne, um sich Atomtechnologie zu verschaffen.

Argentinien begann sein eigenes Atomproramm in den 1960er Jahren und gilt weltweit als führend in Sachen Kerntechnologie. Bogado berichtete dem Gericht, die von Beamten der Kirchner-Regierung erstellten Pläne hätten u.a. vorgesehen, Scheinfirmen in Argentinien und Uruguay einzurichten, um die Transaktionen mit dem Iran abzuwickeln. Er betonte, der Plan sei Spitzenbeamten bekannt gewesen, darunter Francisco ‚Paco’ Larcher, der Kirchners stellvertretender Geheimdienstminister war. Bogado war der erste von 15 Zeugen, die der argentinische Bundesrichter Claudio Bonadio im Zusammenhang mit einer Klage gegen die Kirchner-Regierung befragen will, die der verstorbene argentinische Bundesanwalt Alberto Nisman im Januar 2015 einreichen wollte. Der 51jährige Nisman wurde in der Nacht, bevor er die Klage vor dem argentinischen Kongress präsentieren sollte, in seiner Wohnung ermordet aufgefunden.“ (Ben Cohen: „Argentina Offered to Supply Iran With Nuclear Technology as Part of Cover-Up Pact on 1994 AMIA Bombing, Former Intelligence Agent Testifies“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login