IS-Angriff auf Tikrit fordert Dutzende Tote

„Quellen im Sicherheits- und Gesundheitswesen zufolge wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mindestens 31 Menschen, darunter 14 Polizisten, bei Angriffen des Islamischen Staats in der nordirakischen Stadt Tikrit getötet und mehr als 40 verletzt. Wie Polizeioberst Khalid Mahmoud Reuters gegenüber erklärte, trugen die Angreifer Polizeiuniformen. Sie benutzten Polizeifahrzeuge, um in die 175 Km nördlich von Bagdad gelegene Stadt zu gelangen. Es habe sich um ungefähr zehn Angreifer gehandelt, darunter zwei Selbstmordattentäter. Nawfal Mustafa, ein Arzt im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt, berichtete, es seien insgesamt 31 Leichen in das Krankenhaus gebracht worden, darunter die von 14 Polizisten. Die Zahl der Opfer stieg am Mittwochmorgen, als weitere Leichen gefunden wurden. Bei diesen Toten handelte es sich um Zivilisten, die in ihren Läden getötet worden waren. (…)

Zwei Selbstmordattentäter zündeten ihre Sprengladungen, als sie von Polizei umzingelt wurden. Drei weitere starben bei separaten Zusammenstößen. Es wird davon ausgegangen, dass sich weitere fünf Angreifer versteckt halten. Mahmoud erklärte, die Behörden in Tikrit hätten am Mittwoch eine Ausgangssperre verhängt. Am Vormittag waren sporadische Schusswechsel zu hören. Die Angriffe erfolgen vor dem Hintergrund der von den USA unterstützten Offensive, die den Islamischen Staat aus den verbleibenden Bezirken im 225 Km entfernten Mosul vertreiben soll, die er dort noch kontrolliert. In Mosul befindet sich der letzte bedeutsame städtische Stützpunkt des Islamischen Staats im Irak.“ (Bericht auf The World Post: „ISIS Militants, Disguised As Police, Kill Dozens In Tikrit“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login