Eine Kleinigkeit vergessen

Sehr geehrter Herr Schwarz,

Sie schreiben in ihrem Kommentar im heutigen Kurier, dass zu den Opfern des islamistischen Mörders Mohamed Merah „drei Kinder“ gehörten. Drei Kinder, die „bis vergangenen Montag fröhliche drei, sechs und zehn Jahre alt waren. Erschossen, weil sie Kinder sind.“ Das ist, nach allem, was wir über den Täter wissen, einfach falsch. Merah hat sich nicht irgendeine Schule ausgesucht, um seine Morde zu begehen, sondern eine jüdische Schule. Und das tat er, nicht weil er ganz allgemein Kinder töten wollte, sondern weil er – sehr spezifisch – jüdische Kinder ermorden wollte.

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Florian Markl
Medienbeobachtungsstelle Naher Osten (MENA)


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login