Deutsche Medien machen die wahren Bandstifter ausfindig

israel_brennt„‚Der Massenmord an den Juden verpflichte‘, so beschrieb Wolfgang Pohrt die hierzulande herrschende Obsession mit dem israelisch-arabischen Konflikt, ‚Deutschland dazu, Israel mit Lob und Tadel moralisch beizustehen, damit das Opfer nicht rückfällig werde.‘ Wenn Auschwitz aber eine Besserungsanstalt war, dann keine besonders erfolgreiche – anders lässt es sich nicht erklären, dass die Nachkommen der Insassen sich schon seit bald 70 Jahren erdreisten, eine eigene Meinung darüber zu führen, was eine Sicherheitsbedrohung für das Weiterbestehen ihres Staates präsentiert. Während ganz Israel in den vergangenen Tagen also mit Löscharbeiten vielerorts wütender Brände und der Aufklärung der Ursachen beschäftigt war – ganz ohne Hilfe vom Auswärtigen Amt, das lieber ein paar unqualifizierte Meinungen zum Siedlungsbau ablieferte, so viel Zeit muss sein –, verbitten sich Deutschlands führende Nahost-Experten Israels Einmischung in dessen eigene Angelegenheiten und haben in der Kulmination von ökologischer Katastrophe und menschlichem Drama die eigentliche Story ausgemacht: Die drohende Ausschlachtung der Brände durch die Regierungs-, Pardon, ‚ultrarechten‘ Parteien, die es dringend zu verhindern gilt!“ (Alexander Rasumny: „Die wahren Brände gelöscht: Deutsche Nahost-Experten machen das eigentliche Problem ausfindig“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login