Wie Twitter mit Judenhass umgeht

„Ein ägyptischer Schauspieler mit mehr als 800.000 Anhängern auf Twitter hat Montag [vor einer Woche] eine Nachricht veröffentlicht, in der er zur Gewalt gegen Juden aufrief, und das Social Media-Unternehmen hat die Nachricht fast 12 Stunden lang online gelassen, bevor sein Konto gesperrt wurde. Hesham Mansour twitterte um 16.50 Uhr (EDT): ‚Jetzt lasst uns ein paar Juden töten.‘ Die Nachricht blieb mehr als 11 Stunden lang online. In der Zwischenzeit wurde das Posting mehr als 325 Mal retweetet. Eine Suche in Mansours Twitter-Geschichte ergab Dutzende gewalttätiger antisemitischer Tweets, von denen viele im letzten Monat geschrieben wurden. ‚Beobachtet, wie ich Juden foltere, wenn es soweit ist‘, schrieb er am 29. Juni. ‚Und beobachtet, wie die ganze Welt schweigend zusehen wird.‘ ‚Alles Schlechte auf der Welt wird durch Juden verursacht. Jeglicher Terrorismus in der Welt wird durch Juden verursacht. Alle Depressionen, Dunkelheit, auch daran sind die Juden Schuld’, schrieb er eine Woche zuvor. ‚Sie haben die gesamte positive Energie gestohlen! Und seit 2019 kehrt sie wieder zu seinen rechtmäßigen Besitzern zurück.’ Er behauptete auch, dass in diesem Jahr 20 Millionen Juden von Juden vergewaltigt wurden und dass sie das Raum-Zeit-Kontinuum kontrollierten.

 Trotz dieser Tweets, die gegen die Twitter-Richtlinien zur Bekämpfung von Gewalt und Hass verstoßen, blieben Mansours Tweets weiterhin aktiv und er wurde als verifizierter Benutzer eingestuft, was bedeutet, dass Twitter dies als authentisches Konto von öffentlichem Interesse ansieht. ‚Der Account wurde wegen mehrfacher Verstöße gegen die Twitter-Regeln gesperrt,‘ teilte ein Twitter-Sprecher dem Forward in einer E-Mail mit, nachdem dieser Artikel [dort] ursprünglich veröffentlicht worden war. Der Sprecher hat die Frage von Forward nicht beantwortet, warum der Account so lange aktiv war.“ (Bericht des Forward: „Egyptian Actor Tweeted ‚Let’s Kill Some Jews.‘ Twitter Kept It Up For 11 Hours.“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login