Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Warum israelische Diplomaten 300 Kilo Sesampaste bestellen

Die Tahini-Marke al Arz unterstützt eine Hotline für arabisch-israelische LGTB-Personen
Die Tahini-Marke Al Arz unterstützt eine Hotline für arabisch-israelische LGTB-Personen (Quelle: Twitter Aguda)

Die arabisch-israelische Besitzerin einer beliebten Tahinimarke, die wegen einer Spende an eine israelische LGBTQ-Organisation von einem Boykott bedroht ist, erfährt nun Solidarität aus der israelischen diplomatischen Gemeinschaft.

Marcy Oster, Jewish Telegraph Agency

Dutzende israelische Diplomaten in Israel und auf der ganzen Welt haben mehr als 300 Kilogramm der schmackhaften Sesampaste gekauft, um Julia Zaher zu unterstützen, der die Tahini-Marke Al Arz in Nazareth gehört. Die Pakete trafen am Mittwoch im Büro des Außenministeriums in Jerusalem ein. Einige werden in Israel bleiben, der Rest wird an Diplomaten in den Vereinigten Staaten, Tokio, Singapur, Taiwan und Usbekistan geschickt.

Galit Peleg, die ehemalige Konsulin für öffentliche Diplomatie in New York, ist seit Jahren mit Zaher befreundet und hat Dutzende von Diplomaten für einen Gruppenkauf der beliebten Sesampaste gewinnen können. „Julia hat – abgesehen von der Tatsache, dass sie ein Vorbild für Unternehmerinnen und eine Vorreiterin für Geschäftsfrauen in der arabischen Gesellschaft ist – viele wichtige Beiträge zur Förderung von Minderheiten in der israelischen Gesellschaft, insbesondere innerhalb der arabischen Gemeinschaft, geleistet“, sagte Peleg in einer Erklärung.

Zaher leistete eine „bedeutende“ Spende an die LGBT-Organsiation Aguda, um eine Hotline für arabischsprachige israelische LGBT-Personen einzurichten. Nachdem Aguda die Spende via Twitter auf Arabisch und Hebräisch öffentlich gemacht hatte, riefen einige arabische Israelis zum Boykott von Al Arz auf.

Der Text „Israeli diplomats buy 600 pounds of tahini to back Arab-Israeli businesswoman hit by boycott“ von Marcy Oster ist zuerst bei Jewish Telegraph agency erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren