Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Ulrich W. Sahm

Ulrich W. Sahm, geboren 1950 in Bonn als Sohn eines deutschen Diplomaten, belegte nach erfolgtem Hochschulabschluss in evangelischer Theologie, Judaistik und Linguistik in Deutschland noch ein Studium der Hebräischen Literatur an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Seit 1975 ist Ulrich Sahm Nahost-Korrespondent für deutschsprachige Medien und berichtet aus Jerusalem.
IDF-Soldaten der Cyber Defense Unit

Wie Israel „Künstliche Intelligenz“ im Kampf gegen den Terror einsetzt

Israels Beobachtungen bei der Bekämpfung der Hamas fließen in ein System künstlicher Intelligenz, das nicht nur Daten sammelt, sondern auch in Echtzeit lernt.

Demonstration gegen den UNRWA-Direktor Matthias Schmale in Gaza

Wenn ein UNRWA-Chef in Gaza die Wahrheit sagt

Nachdem Matthias Schmale Israels Luftschläge als „präzise“ bezeichnet hatte, halfen ihm alle Entschuldigungen bei der Hamas nichts mehr: Er musste Gaza verlassen.

Ulrich W. Sahm

Wieder ein Unglück in Israel

Der Einsturz der Tribüne einer Synagoge in der Nähe von Jerusalem forderte zwei Tote und Dutzende Verletzte.

Israels Iron Dome fängte eine Rakete aus dem Gaza-Streifen ab

Israel: Punktgenaue Vorwarnung bei Raketenbeschuss

Die Daten des „Iron Dome“ werden nicht mehr nur dazu benutzt, anfliegende Raketen unschädlich zu machen, sondern auch dazu, die betroffene Bevölkerung zu warnen.

David Ben-Gurion hält eine Rede bei der Grundsteinlegung des Histadrut-Gebäudes 1924 in Jerusalem

Warum Israels Arbeiterpartei die Wähler davonlaufen

Von Elisabeth Lahusen und Ulrich W. Sahm. Obwohl Israel als sozialistische Gründung galt, ist die einst staatstragende Arbeiterpartei nur noch eine Marginalie.

Mahmoud Abbas verkündete die Auflösung aller bestehenden Abkommen mit Israel

Abbas will alle Abkommen mit Israel beenden

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde verkündete damit de facto den Ausstieg aus dem Osloer Abkommen und die Auflösung seiner eigenen Organisation.

Moshe Zimmermann und Shimon Stein

Stein & Zimmermann – Die Lottosechser der Israelkritik

Was macht ein mäßig talentierter Israeli, wenn ihm in Tel Aviv und Jerusalem kein Mensch zuhört?

ERGO-Zentrale in Düsseldorf

Corona trifft deutsche Bürokratie: Ein Erlebnisbericht aus Jerusalem

Als treuer Kunde einer deutschen Krankenkasse in Israel hat man gerade jetzt auch weiterhin das Vergnügen, pünktlich zahlen zu dürfen. Leistungen sind hingegen nicht so leicht zu erhalten.

Wahlen in Israel

In Israel wird die Lage immer komplizierter

Nachdem 99 Prozent der israelischen Wählerstimmen ausgezählt worden sind, sieht die politische Landschaft noch aussichtsloser aus als zuvor.

Nitzan Horowitz (li.) belegt Platz drei auf der neuen Wahlliste, Stav Shaffir (re.) ist nicht mit dabei. (imago images/ZUMA Press)

Der Überlebenskampf der politischen Linken in Israel

Um politisch zu überleben, umfasst ein neues Bündnis unter Führung der ehemals großen Arbeitspartei auch die Linkspartei Meretz.

Unwetter (Quelle: Social Media)

Land unter: Tödlicher Wintersturm über Israel

Stürme und die schwersten Regenfälle seit Jahrzehnten forderten in Israel bereits sieben Menschenleben.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu (World Economic Forum/CC BY-NC-SA 2.0)

Vorwürfe gegen Netanjahu: Die Anmaßung der deutschen Journalisten

Die ARD verwechselt in ihrer Berichterstattung über Korruptionsvorwürfe gegen den israelischen Premier Wunsch und Wirklichkeit.

Polizeistation nahe der Erlöserkirche

Für die Evangelische Kirche steht die Erlöserkirche nicht in Israel

Nachdem der ehemalige Probst der weltberühmten Kirche erklärt hatte, dies stehe nicht in Israel, fragte Ulrich W. Sahm nach, was die offizielle Position der EKD in dieser Sache ist.

Raketeneinschlag auf einer Autobahn bei Ashdod

Dauerfeuer auf Israel und Deutschland fordert Besonnenheit

Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es im Zuge des Raketenbeschusses nicht auch noch gute Ratschläge an den jüdischen Staat hätte.

Ulrich W. Sahm

Netanjahu gab Mandat zur Regierungsbildung zurück

Israels Premier Netanjahu hat das Mandat an den Staatspräsidenten zurückgegeben. Der Parteiführer der Partei Blau-Weiß, Benny Gantz wird nun den Auftrag erhalten.

Ulrich W. Sahm

Jom Kippur – ein Land wird still

Am „Versöhnungstag“ kommt im jüdischen Staat so gut wie alles zum Stillstand, doch vor 46 Jahren mussten die Israelis lernen, dass sie selbst an diesem …

Ulrich W. Sahm

Der 3. Oktober wird irgendwann irgendwo gefeiert. Vielleicht.

Deutschland nimmt Rücksicht auf einen nicht-existenten jüdischen Feiertag in Israel und feiert den „Tag der Einheit“ stattdessen, in einem Staat, den es nicht gibt.

Ulrich W. Sahm

Vatikan: Keine Alternative zu Assad in Syrien

Radio Vatican preist den „Minderheitenschutz“ des syrischen Regimes und verliert kein Wort über die Repression und Menschenrechtsverletzungen.