„Tod für Rohani, Tod dem Diktator“-Rufe bei Protesten im Iran

„In mehreren iranischen Städten, darunter Maschhad im Nordosten des Landes, demonstrierten am Donnerstag tausende Bürger gegen Arbeitslosigkeit und Armut und die steigenden Lebenshaltungskosten. Demonstranten skandierten ‚Tod für Rohani, Tod dem Diktator’. Der Begriff ‚Diktator’ wird in der Regel zur Bezeichnung des religiösen Staatsoberhaupts Ali Khamenei verwendet. Demonstranten zeigten zudem Transparente, auf denen die Einmischung des Iran in der arabischen Welt kritisiert wurde. Zu ähnlichen Demonstrationen kam es in den Städten Beyshabur, Schahroud und Yazf, wo wütend ‚Tod dem Diktator’ und ‚Tod für Rohani’ skandiert wurde. Die Demonstranten riefen auch ‚Lasst Syrien in Ruhe, denkt an uns’ und ‚Habt keine Angst, wir stehen alle zusammen’.

Der Bevölkerungszahl nach ist Maschhad, die Hauptstadt der Provinz Razavi Khorasan, die zweitgrößte Stadt des Landes. Sie liegt im Nordosten des Iran, nahe den Grenzen zu Turkmenistan und Afghanistan. In Maschhad griff der Staatssicherheitsdienst die Demonstranten an und beschoss sie mit Tränengas. Anfang der Woche war es im zentraliranischen Isfahan zu Protesten wegen der anhaltenden Beschäftigungskrise gekommen. Statistiken zufolge sind in den vergangenen neun Monaten mehr als 27.000 Menschen entlassen worden, weil ihre Arbeitgeber in Konkurs gingen.“ (Bericht auf al-Arabiya: „Protesters in Iran raise slogans against Rouhani, Supreme Leader“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login