Tanker-Angriffe: Teil iranischer Einschüchterungsstrategie?

Golf von Oman. Quelle: Google Maps.

„Vertreter des Iran behaupteten am Donnerstag, dass die jüngsten Angriffe das Ergebnis einer ausgeklügelten Verschwörung der Feinde des Landes sein könnten, und deuteten in die Richtung amerikanischer Verbündeter wie Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate oder Israel, die Washington seit langer Zeit dazu drängen, einen härteren Kurs gegenüber dem Iran einzuschlagen.

Viele Analysten sagen dagegen, dass es im Westen einen wachsenden Konsens darüber gebe, dass der Iran hinter den Angriffen des vergangenen Monats stand, die in der Nähe des Hafens von Fudschaira in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfanden. Und sie argumentieren, dass der Iran offenbar zu demonstrieren versuche, dass er die Ölmärkte der Welt gefährden könne, aber ohne die Art von Spuren zu hinterlassen, die amerikanische Militärvergeltungsmaßnahmen auslösen könnten.

‚Solange es erhebliche Unklarheiten gibt, werden die Angriffe keinen casus belli darstellen‘, sagte Jack Watling, ein Forscher am Royal United Services Institute in London. ‚Aber der Iran demonstriert seine Fähigkeiten. Es heißt: ‚Wir können unseren Gegnern in dieser Konfrontation Kosten aufbürden, und sie werden hoch sein.‘‘

In Reaktion auf die Beschädigung der beiden Schiffe stiegen die Rohölpreise um mehr als 3 Prozent an und erhöhten damit indirekt die Einnahmen des Ölproduzenten Iran. (…)

Einige Verbündete des Iran in der Region haben ihre Angriffe auf die Verbündeten Washingtons verstärkt, was die Angst vor einem größeren Konflikt schürt. Die Houthis im Jemen, die vom Iran unterstützt werden, haben Angriffe auf saudische Ölpipelines und andere Ziele unternommen, und diese Woche traf eine Houthi-Rakete die Ankunftshalle eines saudischen Flughafens und verletzte saudischen Berichten zufolge 26 Menschen.

Die Angriffe auf die vier Tanker bei Fudschaira im Mai verursachten nur begrenzte Schäden an den Rümpfen. Eine internationale Untersuchung, die den Vereinten Nationen vorgelegt wurde, kam später zu dem Schluss, dass der Schaden von Tauchern verursacht wurde, die von kleinen Schnellbooten aus Haftminen an den Rümpfen anbrachten.“ (New York Times: „Tankers Are Attacked in Mideast, and U.S. Says Video Shows Iran Was Involved“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login