Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Oliver M. Piecha

Dr. Oliver Marc Piecha ist Historiker, Publizist und Experte für Interkulturelle Kompetenz. Seine Themenschwerpunkte sind die Kultur- und Ideologiegeschichte des 20. Jahrhunderts und der Nahe Osten.
Die Dokumentation „Black Box Syrien“, an der auch Mena-Watch-Autor Oliver M. Piecha mitgearbeitet hat

Film-Tip: „Black Box Syrien“

Mena-Watch-Autor Oliver M. Piecha war als Fachberater an dem neunzigminütigen Dokumentarfilm „Black Box Syrien“ beteiligt und führte einen Teil der Interviews.

Putin und Assad bei einem Treffen in Damsakus

Russland in Syrien: Vor fünf Jahren änderte sich die Weltpolitik

Über einen runden Jahrestag des Syrienkriegs, der – nicht nur – in den Medien weitgehend unbemerkt blieb.

Sinnbildlich: Ein Plakat des ehemaligen Warlords und heutigen Präsidenten verdeckt eine Fassade in Beirut. (imago images/ZUMA Press)

Libanon: Die Herrschaft der Untoten

Der Libanon mit seinen kaputten Eliten und der Hisbollah als Staat im Staate ist längst ein Zombieland – beharrlich untot. Dagegen hilft kein Demonstrieren.

In syrischen Idlib malt ein Künstler als Zeichen der Solidarität eine libanesische Flagge auf die Ruinen eine Hauses. (imago images/ZUMA Wire)

Die Explosion von Beirut als Metapher über den Nahen Osten

Die Katastrophe im Hafen von Beirut ist in vielerlei Hinsicht symbolisch für den Zustand eines großen Teils der ganzen Region

Bislang war das chinesische Engagement abseits von Corona-Hilfe im Libanon eher bescheiden

Rettet China den Iran & Libanon vor der Pleite?

Ist China dabei den Nahen Osten zu übernehmen, oder hoffen bloß ein paar marode Regime auf eine Finanzspritze aus Peking?

Syriens Außenminister erklärt auf einer Pressekonferenz, dass die US-Sanktionen Assad nicht stürzen werden

Die nächste Runde im Syrienkrieg: Erpressung statt Bomben

Russland und China benutzen Millionen von Menschen als Verhandlungsmasse. Humanitäre Hilfe soll nur gegen Zugeständnisse an Assad erlaubt werden.

Afrikanische Studenten im türkisch besetzten Teil Zyperns demonstrieren gegen den alltäglichen Rassismus

Rassismus, der im Westen niemanden interessiert

Kann es denn sein, dass Opfer von Rassismus nur interessant sind, wenn die Täter „weiß“ sind? Ist der neue Antirassismus tatsächlich so rassistisch?

Viel mehr als Personenkult kann das Assad-Regime nicht mehr bieten

Wird Saddam Hussein zum Vorbild für Bashar Assad?

Die Kriegsökonomie des Assad-Regimes ist zusammengebrochen, und ab Mitte Juni tritt der amerikanische Caesar Act mit neuen umfassenden Boykotten in Kraft

Flagge des Islamischen Staates in Irakisch-Kurdistan

Islamischer Staat: Corona ist Strafe für die „Kreuzzügler“

Man preist die jüngste Angriffswelle, droht dem Westen mit Vernichtung und vertröstet die gefangenen IS-Kämpfern, ihre Befreiung stehe demnächst an.

Der syrische Präsident Bashar al-Assad

Wenn Assad nicht mehr ans Telefon geht (Teil 2)

Assads Cousin Rami Maklouf begehrt öffentlich auf. Der Maklouf-Clan gehört zu den reichsten Familien Syriens, da sie den gesamten Handymarkt kontrolliert.

Der syrische Präsident Bashar al-Assad

Wenn Assad nicht mehr ans Telefon geht (Teil 1)

Im engsten Machtzirkel des syrischen Präsidenten Assad kommt es seit einiger Zeit zu öffentlich ausgetragenen Konflikten. Was steckt dahinter?

Kinder in einem Flüchtlingscamp in Idlib in Syrien

Der Nahe Osten als Pandemie

Zwei Meldungen der letzten Tage demonstrieren, dass der Zustand des Nahen Ostens so toxisch und kontaminierend ist wie das Coronavirus.

Welche Auswirkungen hat Corona auf den Nahen Osten?

Corona im Nahen Osten: Symptome & Perspektiven

Alle warten auf die große Katastrophe im Nahen Osten. Schreckensszenarien machen schon die Runde, obwohl die Region noch im Anfangsstadium der Pandemie steckt.

Mitarbeiter einer NGO misst in einem Flüchtlingslager in Idlib Fieber

Corona in Syrien: Assad, die UN und der Krieg gegen die Bevölkerung

Die UNO-Gesundheitsorganisation setzt sich für weltweite medizinische Versorgung ein – es sei denn die Betroffenen sind Untertanen von Diktaturen.

Strahlende Sieger sehen anders aus: Putin und Erdogan nach ihrer Einigung über Idlib

Das Ende der Fahnenstange – der alte Nahe Osten geht unter

Die Regime in der Region fahren eine Niederlage nach der anderen ein und rücken dem Abgrund immer näher. Es wird ein entscheidendes Jahr im Nahen Osten.

Flüchtlinge demonstrieren an des türkisch-griechischen Grenze

Europas unheroischer Untergang

Europa wird mal wieder von dem überrascht, was in und um Syrien passiert – und reagiert mit Phantomdebatten darauf.

Der Schauplatz der Propagandainszenierung in Qamishli (Quelle: Twitter)

Aus dem Propaganda-Lehrbuch: Wie man eine Nahost-Nachricht fabriziert

Im syrischen Kurdengebiet inszenierten Assad-Getreue eine Konfrontation mit US-Soldaten. Das Drehbuch für derartige Propaganda ist altbekannt.

Soldaten des syrischen Regimes in der eroberten Stadt Maarat al-Numan in der Provinz Idlib

Assads Gegner finden nicht einmal in ihren Gräbern Ruhe – und die EU schaut weg

Während die UNO in Syrien nicht viel mehr macht, als konsequenzlose Berichte zu veröffentlichen, hat die EU entschieden, die Situation im Land gleich gänzlich zu ignorieren.