Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Jordanien: König Hussein lehnt jeden Kompromiss über Jerusalem ab

Jordaniens König Abdullah mit der Abordnung des Jerusalemer Waqf
Jordaniens König Abdullah mit der Abordnung des Jerusalemer Waqf (Quelle: Royal Court)

Der jordanische König Abdullah bekräftigte vergangenen Dienstag seine Unterstützung für die „Standhaftigkeit der Jerusalemer und ihre Bemühungen, die arabische und islamische Identität der heiligen Stadt zu bewahren“, und unterstrich das Bekenntnis zum „haschemitischen Vermächtnis bezüglich des Erhalt der heiligen Stätten Jerusalems.“

The Jordan Times

Bei einem Treffen mit Vertretern des Jerusalemer islamischen Waqf [Stiftung, die die Moscheen auf dem Tempelberg verwaltet; Anm. Mena-Watch] und Kirchenführern im Al-Husseiniya-Palast, an dem auch Kronprinz Hussein teilnahm, betonte König Abdullah die historische und religiöse Verantwortung für den Schutz der islamischen und christlichen heiligen Stätten in Jerusalem unter haschemitischer Verwaltung. Dabei lehnte er auch jeden Kompromiss in Bezug auf Jerusalem und seine heiligen Stätten ab, hieß es in einer Erklärung des Königshofs.

Die Anwesenden würdigten die Haltung des Königs in Bezug auf „die Verteidigung der islamischen und christlichen heiligen Stätten in Jerusalem und seine Bemühungen zur Förderung der interreligiösen Harmonie“. Sie bekräftigten ihr Bekenntnis zur Kustodie des haschemitischen Königshauses und sprachen den Jordaniern die besten Wünsche zum hundertjährigen Bestehen ihres Staates aus.

Der Präsident des Jerusalemer Waqf-Rates, Abdul Azim Salhab, überbrachte dem König die „Grüße der Bevölkerung von Jerusalem“, lobte den haschemitischen Schutz der heiligen Stätten und forderte „die muslimische Nation auf, die Bemühungen von König Abdullah zu unterstützen“. (…)

Werbung

Der Großmufti von Jerusalem, Mohammad Hussein, sagte, Jordanien sei der Unterstützer Jerusalems. Er drückte die „Wertschätzung des palästinensischen Volkes für die zentrale Rolle Seiner Majestät als Kustos der islamischen und christlichen heiligen Stätten in Jerusalem“ aus und lobte „die ständigen Bemühungen des Königs, internationale und arabische Aufmerksamkeit auf Jerusalem zu lenken“.

(Aus dem Artikel „King reaffirms support for Jerusalemites, rejects any compromise over holy city, der bei The Jordan Times erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren