Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Jemen: Houthi-Milizen vertreiben die letzten Juden

Jemen: Von einer der ältesten jüdischen Gemeinden der Welt sind noch 100 Mitglieder geblieben
Jemen: Von einer der ältesten jüdischen Gemeinden der Welt sind noch 100 Mitglieder geblieben (Quelle: Tribes of the World / CC BY-SA 2.0)

Arabische Medien berichten, dass pro-iranische schiitische Milizen versuchen, den Jemen von den letzten verbliebenen Juden zu säubern.

i24News

Die Houthi-Miliz im Jemen treibt Berichten zufolge die wenigen verbliebenen Juden des Landes zusammen, schrieb die ägyptische Zeitung Al Mesryoon kürzlich in einem Artikel. Dem Bericht zufolge, der im israelischen Nachrichtenmagazin Arutz7 zitiert wird, sollen die Houthis die jüdischen Bewohner des Distrikts Kharif gezwungen haben, ihre „Häuser, ihr Land und ihren gesamten Besitz an die Führer der Houthi zu verkaufen“. Es gab weitere Berichte, dass die Houthis auch Druck auf die Juden ausübten, den Jemen zu verlassen.

Al Mesryoon erklärte ferner, dass die winzige jüdische Bevölkerung des Jemen – von der angenommen wird, dass sie nicht mehr als ungefähr 100 Personen zählt – andauernder „systematischer Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen“ durch die Houthis ausgesetzt sei. Zu den Maßnahmen gehören die Unterbrechung der Wasser- und Stromversorgung von jüdischen Häusern sowie Verbote für Juden, auch nur ihr Haus zu verlassen, um Vorräte kaufen zu können.

Der Jemen beherbergt eine der ältesten jüdischen Gemeinden der Welt, wobei einige Berichte behaupten, dass sich Juden bereits 1451 v. Chr. in Südarabien niederließen. Die Mehrheit der etwa 530.000 Juden des Landes emigrierte in den 1940er und 1950er Jahren in den neu gegründeten Staat Israel. Etwa 49.000 wurden zwischen 1949-1950 während der Operation „Fliegender Teppich“ aus dem Jemen ausgeflogen.

Report: Houthis arrest Yemen’s last remaining Jews in a bid to ethnically cleanse the country

UPDATE: Der Bericht der ägyptischen Zeitung konnte durch unabhängige Quellen offenbar noch nicht bestätigt werden.

Werbung

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren