Iran transportierte halbe Tonne Sprengstoff in Flugzeug der Austrian Airlines

„Eine halbe Tonne Sprengstoff wurde in diplomatischen Koffern nach Paris gebracht, um einen Terroranschlag auszuführen, bevor dieser von den französischen Behörden vereitelt werden konnte, so berichteten britischen Medien. Die britische Zeitung ‚Independent in Arabic‘ zitierte eine Geheimdienstquelle und schrieb, dass der Iran im Jahr 2018 eine halbe Tonne TATP-Sprengstoff im Diplomatengepäck fliegendes Zivilflugzeug gebracht habe. Der Sprengstoff sollte weiter nach Paris verbracht werden, um einen Angriff in der Stadt durchzuführen. Dem Bericht zufolge erreichte das Flugzeug im Juni 2018 von Teheran startend [Wien], gemäß dem iranischen Plan, bei einem Treffen der iranischen Opposition einen Terroranschlag auszuführen. Einem auf Geheimdienstquellen basierenden Bericht zufolge sollte der Angriff von einem iranischen Geheimdienstmitarbeiter durchgeführt werden, der seit 2014 in der iranischen Botschaft in Österreich tätig war. Der französische Geheimdienst konnte den Angriff jedoch vereiteln, indem die Behörden das belgische Ehepaar iranischer Herkunft festnahmen, das gerade dabei war, den Sprengstoff in ihrem Auto nach Paris zu transportierten.

Eine westliche Geheimdienstquelle berichtete, dass ein Geheimdienstbeamter Teheran am 20. Juni 2018 besucht und dort den TATP-Sprengstoff erhalten habe. Am 22. Juni überführte er den Sprengstoff in einem Zivilflugzeug mit der Flugnummer OS872 von Teheran nach Österreich, wobei das Material in einem diplomatischen Koffer in den Airbus A320 verladen wurde. Das Flugzeug hatte 240 Passagiere an Bord. (…) Der Geheimdienstquelle zufolge sind das vom belgischen Ehepaar beschlagnahmte Material und sein Transport aus dem Iran in einem zivilen Flugzeug, mit dem Ziel, einen Anschlag zu verüben, eine schwerwiegende Verletzung internationaler Konventionen. Laut der Quelle setzt der Iran häufig zivile Flugzeuge und zivile Fluggesellschaften ein, um Sprengstoff, Waffen und ballistische Raketen, sowie Gelder zur Hisbollah im Libanon und anderswo auf der Welt zu transportieren.“ (Yasser Okibi: „Iran attempted attack in Paris, half a ton of explosives found – report“)

Mehr zum thema auf Mena Watch: Wie das iranische Regime seine Gegner in Europa ermordet

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login