Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Iran: Regierungsfeindliche Demonstrationen in mindestens 10 Städten

Iran: Regierungsfeindliche Demonstrationen in mindestens 10 Städten„Die regierungsfeindlichen Proteste von Iranern, die von der wirtschaftlichen Misere in dem Land genug haben, finden inzwischen in zehn größeren Städten statt und stellen das Regime vor die größte Herausforderung seit den landesweiten Demonstrationen im Januar. Bilder und Berichte, die iranische Bürger veröffentlichten und die vom persischen Dienst von VOA News verifiziert wurden, belegen, dass am Donnerstag in der Hauptstadt Teheran und neun weiteren Städten Demonstrationen stattfanden: Ahvaz, Hamedan, Isfahan, Karadsch, Kermanschah, Maschhad, Schiras, Urmia und Varamin. Zuvor war am Dienstag und Mittwoch nur von regierungsfeindlichen Demonstrationen in Isfahan und Karadsch berichtet worden. In einigen Berichten iranischer Bürger hieß es, die Sicherheitskräfte hätten versucht, die Demonstranten mit Tränengas und Schlagstöcken auseinanderzutreiben und Demonstranten verhaftet. Zuverlässige Informationen darüber, wie viele Iraner verletzt oder festgenommen wurden, liegen allerdings nicht vor.

Im freien Handel erreichte der iranischen Rial Anfang der Woche einen neuen Tiefstand dem Dollar gegenüber. Vor dem Hintergrund der Inflation, der Arbeitslosigkeit und der allgemeinen wirtschaftlichen Misere scheint dies für viele unzufriedene Iraner das Fass zum Überlaufen gebracht zu haben. Die Stärke des Dollars hat zur Verteuerung von Importen geführt, die vorwiegend in Dollar abgewickelt werden, so dass sie für viele inzwischen unerschwinglich sind. Dass die Frustration vieler Iraner zugenommen hat, ist daran zu erkennen, das bei den Protesten der letzten Tage Parolen skandiert wurden, mit denen ein Ende der Herrschaft der islamistischen Kleriker gefordert wurde, die seit der Revolution von 1979 an der Macht sind. Bei den Protesten, die Ende Dezember und Anfang Januar in Dutzenden iranischen Städten stattfanden, wurden ähnliche aber weniger explizite Parolen skandiert. Dabei handelte es sich um die massivsten Proteste im Iran seit Jahren.“ (Michael Lipin: „Iran Protests Spread to 10 Cities in Widest Unrest Since January“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren