Erweiterte Suche

Bahrain könnte Riad bei Wiederherstellung der Beziehungen zum Iran folgen

Nimmt nach Saudi-Arabien auch Bahrain seine Beziehungen zum Iran wieder auf
Nimmt nach Saudi-Arabien auch Bahrain seine Beziehungen zum Iran wieder auf? (© Imago Images / agefotostock)

Die sunnitischen Staaten Saudi-Arabien und Bahrain hatten 2016 die diplomatischen Beziehungen zum schiitischen Regime in Teheran abgebrochen.

Manama und Teheran haben in den vergangenen Monaten geheime Gespräche geführt, und Bahrain könnte den Saudis demnächst bei der Wiederaufnahme der Beziehungen zur Islamischen Republik folgen. Eine hochrangige regionale Quelle sagte der britischen Nachrichtenagentur Amwaj.media, ein »niederschwelliger Austausch« stattgefunden habe, der sich nicht auf die politische Ebene, sondern auf »administrative und bürokratische Fragen« konzentriert habe, hieß es.

Saudi-Arabien und der Iran kündigten Mitte März die von China vermittelte Wiederaufnahme ihrer Beziehungen an, die auch die Wiedereröffnung ihrer jeweiligen Botschaften innerhalb von zwei Monaten beinhalten soll. Danach wäre Bahrain wäre der einzige arabische Golfstaat ohne einen Gesandten in Teheran.

Nach der Wiedereröffnung der Botschaften in Teheran und Riad werde es deshalb wahrscheinlich innerhalb kurzer Zeit auch zu einer Normalisierung zwischen Iran und Bahrain kommen, sagte die Quelle, die hinzufügte, es gebe »keine ernsthaften offenen Probleme zwischen dem Iran und Bahrain«.

Folgt Bahrain erneut Saudi-Arabien?

Bahrain folgte Saudi-Arabien und brach 2016 die diplomatischen Beziehungen zu Teheran ab, nachdem iranische Demonstranten die saudische diplomatische Vertretung im Iran angegriffen hatten, nachdem das Königreich den schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr hingerichtet hatte.

Auf der Konferenz der Interparlamentarischen Union in Manama, an der auch eine israelische Knesset-Delegation teilnahm, wurde nun allerdings eine offensichtliche Erwärmung der Beziehungen zwischen den beiden Anrainerstaaten am Golf festgestellt. Am Montag traf der Sprecher des bahrainischen Repräsentantenrats, Ahmed bin Salman al-Musallam, mit einer iranischen Delegation zusammen und rief zum Ausbau der Beziehungen auf.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Nasser Kanani, sagte am Montag in Bezug auf die Annäherung an Saudi-Arabien, glücklicherweise könne »diese positive Entwicklung bei der guten Atmosphäre, die wir in der Region erleben, auch mit anderen regionalen Ländern stattfinden, darunter Bahrain. Wir sollten weiter auf den Weg der Diplomatie vertrauen und Schritte in diese Richtung unternehmen.«

Bahrain ist eines von vier arabisch-muslimischen Ländern, die ihre Beziehungen zu Israel im Rahmen des von den USA vermittelten Abraham-Abkommens normalisiert haben, ein Schritt, der damals vom Iran scharf kritisiert worden war.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir reden Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!