Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Antisemitismus: Das peinliche Schweigen des deutschen Außenministeriums

Außenamt-Mitarbeiter Andreas Görgen, Achille Mbembe
Außenamt-Mitarbeiter Andreas Görgen, Achille Mbembe ((© Imago Images / Sven Simon , Heike Huslage-Koch / CC BY-SA 4.0)

Nachdem ein Mitarbeiter des Auswärtigen Amts letzte Woche mehrere Tweets zur Unterstützung des wegen Antisemitismus in die Kritik geratenen Akademikers absetzte, will das Ministerium nichts zu der Sache sagen.

Benjamin Weinthal, Jerusalem Post

Die Jerusalem Post berichtete, dass Andreas Görgen, Leiter der Kultur- und Kommunikationsabteilung des Auswärtigen Amtes, eine Reihe von Artikeln zur Unterstützung von Achille Mbembe getwittert hatte – eines Akademikers, dem vorgeworfen wird, die Shoah zu verharmlosen und Antisemitismus zu verbreiten. [Lesen Sie hier, hier, hier und hier, Anm. Mena-Watch.]

Auf die Frage nach der Kritik des Simon-Wiesenthal-Zentrums an Görgen und seinen Tweets, teilte das Außenministerium der Jerusalem Post am Freitag mit: „Wir bitten um Verständnis, dass wir uns zu dem genannten Thema nicht äußern werden.“

Rabbiner Abraham Cooper, der stellvertretende Direktor des Simon-Wiesenthal-Zentrums, sagte gegenüber der Jerusalem Post am Freitag, dass der deutsche Außenminister eine Untersuchung über Görgens Tweets zur Unterstützung von Mbembe einleiten müsse.

Görgen selbst weigerte sich, die zahlreichen Anfragen der Jerusalem Post über Twitter und E-Mail zu beantworten.

German Jewish head opposes BDS speaker, wants anti-Israel director fired

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren