Mena-Exklusiv

Die neue Strategie des Islamischen Staates

Von Thomas von der Osten-Sacken

wuerzburg-regionalzug-terror

Zug-Attacke bei Würzburg: Islamischer Staat übernimmt Verantwortung für Axtangriff

Orlando, Nizza und nun Würzburg. Und nach jedem Anschlag geht die große Fragerei los: War das islamistisch motiviert, der Täter als Islamist bekannt? Und dann stellt sich jedes Mal heraus: Das waren keine Mohammad Attas, die jahrelang akribisch ihre Tat vorbereitet haben. Der Islamische Staat ist eben nicht Al Qaida, der Terror hat sich transformiert und eine ganz neue Qualität erreicht.

Ist diese neue Strategie des IS und anderer Jihadisten nun so schwer zu verstehen? Oder will man sie nicht verstehen? Handelt es sich bei den Reaktionen vielmehr um eine Form kognitiver Dissonanz, um sich die Konsequenzen gar nicht erst ausmalen zu müssen? Weil sie schier unerträglich sind?

Denn zum Soldaten des IS wird man eben nicht, weil man sich dem IS anschließt, sondern erst wenn man im Namen des IS mordet und totschlägt. Erst dann ist man auch IS – egal was man vorher war und getan hat. So lautet das Versprechen aus Raqqa und gilt jedem auf dieser Welt: Töte, töte möglichst viele möglichst barbarisch und posthum wirst Du einer von uns werden, ein Märtyrer, berühmt, erinnert. Egal, was Du und wer Du bis gestern warst, Deine Tat wird Dich zu einem von uns machen. Nimm eine Axt, ein Messer, Dein Auto, was auch immer als Waffe dienen kann in Küche und Keller, und töte! Und Du wirst berühmt! Dies ist, und natürlich wissen sie es, der Alptraum eines jedes Geheimdienstes, denn diese Typen, die da morden, radikalisieren sich teilweise in wenigen Wochen und laufen unter jedem Radar, sind vorher weitgehend unauffällig und eben keine Mohammad Attas mehr. Sie sind einfach Irgendwers.

Und ein Dutzend von diesen Irgendwers werden ausreichen, um ganze Gesellschaften zu paralysieren und in den finalen Irrsinn zu treiben. Und das wiederum wissen die Irgendwers von morgen. Dies ist die Perfektion des Terrorismus, es bedarf keiner klandestinen Kommunikation oder Organisation, keine Gelder müssen heimlich verschoben werden, keine Spuren deuten deshalb auf die geplante Tat hin. Da ist nur der Irgendwer, seine Stimme im Kopf und der Aufruf des Kalifates.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login