„Kultur des Friedens und der Koexistenz“: Palästinenserin nennt Baby nach Judenmörder

Die Palästinenser treten für eine „Kultur des Friedens und der Koexistenz“ ein, erklärte PLO-Chef Mahmud Abbas unlängst vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Wie diese in der Praxis aussieht, zeigte jetzt eine palästinensische Frau, die ihr Neugeborenes nach jenem Attentäter benannte, der am vergangenen Samstag in Jerusalem zwei Juden ermordet und einige weitere verletzt hat, darunter ein zwei Jahre altes Kleinkind. Palestinian Media Watch zitiert aus offiziellen Medien der Palästinensischen Autonomiebehörde, was sich die Mutter des Neugeborenen und die Mutter des getöteten Terroristen zu sagen hatten: „During the phone conversation, the two mothers cried from joy: The mother of the baby cried from joy at the birth of her baby, who eternalized the name of the hero among the heroes of our eternal people, and the second mother (i.e., of the terrorist) cried from joy at the birth of the baby that will eternalize the name of her son the Martyr.“


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login