Erdogan will die Devisen seiner Bürger

erdoganVor einigen Tagen hat Recep Tayyip Erdogan die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, ihre „Devisen unterm Kopfkissen“ in Türkische Lira oder Gold zu wechseln. „Mein liebes Volk, ich liebe euch für Allah. Wer Devisen unterm Kopfkissen hat, soll sie in Lira, in Gold umtauschen. Warum sollten wir die Devisen gewinnen lassen?“, fragte der Staatspräsident. (…)

Insgesamt 17,3 Prozent hat die türkische Lira seit Jahresbeginn gegenüber dem US-Dollar und 16,5 Prozent gegenüber dem Euro verloren. Mitte September begann der Kurs zu sinken; seit Anfang November geht es steil bergab. Der Dollar hat die psychologisch wichtige Grenze von 3,50 Lira überschritten, der Euro überschritt – auch das ein Rekord – die Marke von 3,70. (…)

Wenn wir diese Schritte machen, wird das Spiel gewisser Leute durchkreuzt‘, erläuterte [Erdogan] seinen Aufruf. ‚Den Putsch, den sie mit ihren blutrünstigen Monstern nicht verwirklichen konnten, versuchen sie jetzt mit Zinsen, Devisen und an der Börse zu verwirklichen.‘

Wer diese ‚gewissen Leute‘ sind, sagte Erdogan nicht. So nebulös die Verantwortlichen bleiben, so klar ist für die AKP-Ideologen, dass der Kursverfall der Lira nur eine „neue Operation“ ist. Das stets gleiche Ziel: Erdogan zu stürzen und somit den Aufstieg der Türkei zu einer globalen Großmacht zu verhindern – wie demnach schon beim Putschversuch vom Sommer, den Korruptionsermittlungen Ende 2013 oder den Gezi-Protesten im Frühjahr desselben Jahres.“ (Denis Yücel: „Türken sollen „Devisen unter dem Kopfkissen“ hervorholen“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login