Deuschland: Kein Asyl für tunesische Homosexuelle

tunisia_gay„Das ‚Queer Refugees Network Leipzig‘ hat am Montag in einer Pressemitteilung beklagt, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) keinen einzigen der von ihnen betreuten Asylbewerber aus Tunesien anerkannt habe. ‚Trotz der Tatsache, dass [LGBTI-Geflüchtete] sowohl von nicht-staatlicher Seite als auch von staatlichen Institutionen verfolgt werden, erhielten alle (!) Personen aus Tunesien, die durch unser Projekt unterstützt werden, in den letzten Wochen Ablehnungsbescheide‘, beklagten die Aktivisten. Diese Ablehnungen seien ‚menschenverachtend und fahrlässig‘ und zeugten von einer ‚Unkenntnis der Lage von queeren Menschen in Tunesien‘. Die Aktivisten verweisen darauf, dass in Tunesien beispielsweise Ende 2015 sechs mutmaßliche Schwule erst mit Anal-Untersuchungen gefoltert und anschließend zu drei Jahren Haft verurteilt wurden (queer.de berichtete). (…)

Die Behörden wollten Menschen in Länder zurückschicken, ‚in denen ihnen auf Grund angeborener Eigenschaften staatliche und gesellschaftliche Verfolgung drohen‘, so Strotzer. ‚Die Rechtsprechung zu diesem Thema ist sowohl auf deutscher als auch auf europäischer Ebene eindeutig. Ich erwarte vom BAMF, diese Bescheide umgehend zu überprüfen.‘“ (Bericht auf queer.de: „Queer Refugees: BAMF lehnt queere Flüchtlinge aus Tunesien ab“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login