Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Autonomiebehörde: Israel ist Europas Rache für verlorene Kreuzzüge

Palästinenser demonstrieren gegen Jahrestag der Balfour-Deklaration
Palästinenser demonstrieren gegen Jahrestag der Balfour-Deklaration (© Imago Images / ZUMA Wire)

In der Zeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde erschienen zwei Kommentare, in der die Balfour-Deklaration zur europäischen Verschwörung erklärt wird, die die Juden als Schachfiguren eingesetzt habe.

Jerusalem Post

Während viele in Israel positiv auf den Jahrestag der Unterzeichnung der Balfour-Erklärung reagierten, verfolgte die Palästinensische Autonomiebehörde einen anderen Ansatz. Laut Palestinian Media Watch (PMW) verbreiteten zwei in der offiziellen Tageszeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde geführte Kommentare mehrere hasserfüllte Verleumdungen über Juden und den Staat Israel.

Ein Kommentar in Al-Hayat Al-Jadida stammt vom regelmäßigen Kolumnisten Omar Hilmi al-Ghoul und beschreibt die Gründung Israels als eine Verschwörung der christlichen Nationen Europas, um Rache an der arabischen Welt für die Niederlage der Kreuzfahrer vor fast tausend Jahren zu üben und eine weitreichende Plünderung und Zerstörung der Region zu ermöglichen.

„Der Beginn des Raubs und Diebstahls der Ressourcen der arabischen Nation und ihrer Völker fand in Palästina statt … in dem Moment, als der fremde kolonialistische Körper – mit anderen Worten, der Staat Israel – in das Land des palästinensischen Volkes gepflanzt wurde“, schrieb Ghoul laut PMW.

Werbung

„Damit sollten [die] Interessen, Rechte und Ressourcen, die Unabhängigkeit, Souveränität und der Fortschritt [der arabischen Nation] ins Visier genommen werden und auch die historischen Rechnungen mit den Arabern und Muslimen wegen der Niederlagen der Kreuzritter beglichen werden – und nicht, um die Gläubigen der jüdischen Religion oder [die Zionisten] zu verteidigen, die sie für ihre Zwecke benutzten.“

An diese Behauptungen schloss ein anderer regelmäßiger Kolumnist, das Fatah-Revolutionsratsmitglied Muwaffaq Matar, an und schrieb von einer europäischen Verschwörung, die die Juden als Schachfiguren gegen die Palästinenser benutzte. „Die historische und natürliche Heimat des palästinensischen Volkes war der Tatort des Verbrechens, auf dem einige der Juden Europas in Koordination mit den Leitern der zionistischen Organisationen als Schachfiguren eingesetzt wurden“, schrieb er laut PMW.

„War Palästina ein kolonialistischer Stützpunkt, wo Judentum und Zionismus als Schachfiguren benutzt wurden? Oder hat sich der Zionismus entwickelt und in ein kolonialistisches System verwandelt, das in seiner Kontrolle über Führungsinstrumente, Geld, Kommunikation, Sicherheits- und Geheimdienste in den großen Staaten und Weltmächten zu sich selbst kommt, wie man es z.B. bei der Kontrolle der Regierung von [US-Präsident] Donald Trump in den USA sieht, der gegenwärtig den Plan eines ‚Israels vom Nil bis zum Euphrat‘ weiterführt“?

Zur Balfour-Erklärung, die die Errichtung einer jüdischen Heimstätte im britisch kontrollierten Palästina unter britischer Mandatsführung einläutete, sagte Matar Folgendes: „Das palästinensische Volk war das Opfer Nummer eins dieses Verbrechens gegen die Menschlichkeit, das Großbritannien begangen hatte.“

(Aus dem Artikel „PA daily: Israel is Europe’s ‚revenge for Crusades,‘ Jews are ‚pawns‘, der in der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren