Zahl der US-Truppen in Syrien hat sich noch nicht verringert

 

Die Zahl der US-Truppen in Syrien bleibt mit knapp 1.000 Mann auch drei Wochen nach Präsident Trumps Ankündigung des Rückzugs stabil.

US-Konvoi in Syrien (© Imago Images  / Sebastian Backhaus)

„Der Abzug der amerikanischen Truppen von der syrischen Nordgrenze ebnete den Weg für den militärischen Einmarsch der Türkei gegen die kurdischen Streitkräfte im Land. Trumps Entscheidung, die Ölfelder in der östlichen Provinz Deir Ezzor zu schützen, veranlasste das Pentagon, Verstärkung in dieses Gebiet zu schicken, während US-Truppen aus den Gebieten nahe der syrischen Grenze zur Türkei abziehen, berichtete ein US-Beamter unter der Bedingung der Anonymität.

 In Deir Ezzor ist bereits Verstärkung eingetroffen, während einige Truppen in den Norden geschickt wurden, um den Rückzug aus diesem Gebiet zu unterstützen, während andere Einheiten von Syrien aus in den Nordirak gezogen sind. Insgesamt ist die Zahl der amerikanischen Truppen in Syrien jedoch vergleichbar mit der Zahl vor der Ankündigung des Abzugs Mitte Oktober. ‚Wir bleiben unter 1.000 Man vor Ort und der Rückzug wird weiter fortgeführt werden‘, sagte der Beamte.

 Der Rückzug verlief nicht völlig reibungslos. So explodierten am Sonntag türkische Artilleriegeschosse nahe einer US-Patrouille, in der Nähe der ‚Sicherheitszone‘, die die Türkei in Nordsyrien, nahe der Grenze eingerichtet hatte. Die Granaten detonierten weniger als einen Kilometer entfernt von der Straße, auf der die Patrouille unterwegs war, aber sie wurde nicht getroffen, sagte das US-Zentralkommando. Der US-Beamte berichtete, dass die Granaten nicht auf die Amerikaner gezielt waren.“ (Bericht von Al-Monitor: „US troop level in Syria stable despite announced withdrawal“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login