Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Wie Israel die Hisbollah hereinlegte

 

Wie Israel die Hisbollah hereinlegte
Quelle: Elder of Ziyon

„Der Chef der Hisbollah Hassan Nasrallah drohte Israel in der vergangenen Woche mit einem Angriff, um sich für die IDF-Angriffe vom vorangegangenen Wochenende auf Hisbollah-Ziele in Syrien und – unbestätigten Berichten zufolge – im Libanon zu revanchieren. Was ist aber der eigentliche Grund für eine solche Vergeltung? Sie erfolgt nur, um die Ehre der Hisbollah wiederherzustellen. Solch eine Vergeltung dient keinem strategischen Interesse, und könnte leicht zu etwas eskalieren, was die Hisbollah nicht will. Aber das arabische Konzept der Ehre ist so stark, dass Logik keine Rolle spielt: Die Schande, von jemandem angegriffen zu werden, ist zu groß, um unbeantwortet zu bleiben.

 Im Gegensatz zum Großteil des Westens verstehen die Israel Defense Forces (IDF) die Problematik der Dynamik von Ehre und Schande, der die Hisbollah antreibt. So hat sich die israelische Armee einen Plan ausgedacht, diese Dynamik gegen die Terrororganisation einzusetzen. [Sonntag] Morgen behauptete die Hisbollah, sie habe eine IDF-Patrouille angegriffen und mindestens zwei Soldaten getötet oder verletzt. Diese Aussage basiert auf ihren eigenen Beobachtungen, sie mit diesem anscheinend aus dem Libanon stammende Video zu untermauern versuchte:

Aber es war alles eine List. Die IDF benutzte falsches Blut, mit dem sie die Hemden der Soldaten tränkte, täuschte eine Evakuierung samt Hubschraubereinsatz vor, der die nur scheinbar verwundeten Soldaten ins Krankenhaus brachte.

 Die naheliegende Frage ist, warum man die IDF diesen Trick öffentlich macht. Wird die Hisbollah nicht erneut angreifen, wenn sie herausfindet, getäuscht worden zu sein? Hebt ein solches Öffentlichmachen der List nicht den Vorteil auf? Wer so denkt, versteht die Logik nicht, die im Universum der Dynamik von Ehre und Schande herrscht.

 Die Hisbollah gab bereits bekannt, dass sie ihre Ziel – die IDF erfolgreich anzugreifen und Soldaten zu verletzen – erreicht habe. Es hieß, ‚die »Gruppe der Märtyrer Hassan Zbeeb und Yasser Daher« zerstörte ein Militärfahrzeug auf der Straße zur Avivim-Kaserne und tötete und verwundete diejenigen, die sich im Fahrzeug befanden.‘ Es wäre eine Schande für die Hisbollah, zuzugeben, dass sie ausgetrickst wurde, und deshalb wird sie kein Wort mehr darüber verlieren. Wenn sie als Reaktion auf die Angriffe vom vergangenen Wochenende erneut angriffe, würde sie stillschweigend zugeben, dass ihr erster Angriff niemanden getötet hat, wie behauptetet wurde – und das wäre beschämend!

In diesem Fall war die IDF der Hisbollah also einen Schritt voraus. Es scheint, als hätte sie das leere Fahrzeug sogar extra dort platziert, nur um einen Angriff zu provozieren, wobei die israelische Armee das kalkulierte Risiko einging, dass die Hisbollah die Ärzte und den Hubschrauber des Schauspielers nicht angreift, weil dies ebenfalls beschämend wäre. Zu verstehen, wie der Feind denkt, ist ein großer Vorteil in der Kriegsführung. In diesem Fall scheint Israel ihn perfekt für seine Sache ausgenutzt zu haben, womit zugleich Leben auf beiden Seiten der Blauen Linie gerettet wurden.“ (Bericht auf Elder of Ziyon: „How the IDF used the honor/shame mentality against Hezbollah by faking injured soldiers near Lebanon“)

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren