Wie die neue UN-Botschafterin der USA zu Israel steht

„Heather Nauert, Sprecherin des Außenministeriums und ehemalige Reporterin von Fox News, wird Nikki Haley als nächste Botschafterin bei den Vereinten Nationen ablösen. Sie wird einen Posten antreten der, durch Haleys wichtige Arbeit, hohe Erwartungen weckt und viele Israels fragen sich, wie Nauert sich hierbei schlagen wird. Obwohl Nauert als Favoritin von Präsident Donald Trump gilt und eine wichtige Stimme der Regierung ist, wurde Haley von der pro-israelischen Gemeinschaft als geschätzte Diplomatin angesehen. Diejenigen die sich fragen wie sie wohl im Vergleich abschneiden wird, sollten sich ihre Arbeit im Außenministerium ansehen, wo Nauert häufig über Israel und den Nahen Osten spricht. Bei Pressegesprächen hält sie sich oft an das Skript und behält die überzeugte pro-israelische Haltung der Administration bei. Bei Fragen nach einer kontroversen israelischen Politik oder Entscheidung, verweist sie fast immer auf die israelische Regierung selbst. (…)

Nauert bediente sich der typisch feurigen Rhetorik von Haley, als sie Israels Feinde verurteilte. In Bezug auf die Esaklation der Gewalt im November in Gaza verurteilte sie ausdrücklich die Raketenangriffe der Hamas, während sie sich gleichzeitig für die Unterstützung Israels und sein Recht auf Selbstverteidigung aussprach. (…) Trotzdem hatte sie Schwierigkeiten die Kürzungen des US-Außenministeriums zu rechtfertigen, die das Krankenhausnetz in Ostjerusalem betreffen, oder zu erklären, wie das Geld wiederverwendet wird. (…) Ihr gelegentliches Scheitern unnachgiebig für Israel einzutreten, ist aber eher auf ihre kurze Amtszeit zurückzuführen, als auf eine Schwäche in ihrer pro-israelischen Haltung.“ (Josh Axelrod: „How does Trump’s new U.N. ambassador stack up on Israel?“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login