Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Wie der Islamische Staat von Corona profitieren könnte

Der IS könnte ausnutzen, dass das irakische Militär mit der Durchsetzung der Corona-Maßnahmen beschäftigt ist
Der IS könnte ausnutzen, dass das irakische Militär mit der Durchsetzung der Corona-Maßnahmen beschäftigt ist (© Imago Images / Xinhua)

Der Islamische Staat nutzt die Atempause im Irak, die ihm die Beendigung der Antiterroroperationen wegen des Corona-Virus verschafft hat. Wird ihm nichts entgegengesetzt, könnte das Kalifat wiederauferstehen.

Michael Knights, Politico

Schon bevor Covid-19 den Irak traf, hatten Angriffe von iranisch unterstützten Milizen die von den USA geführte Koalition in eine defensive Haltung gezwungen, sodass sie weniger Berater entsendete, um die irakischen Sicherheitskräfte bei der Suche nach verborgenen IS-Zellen zu unterstützen. Dann kam das neuartige Coronavirus. (…)

Das irakische Militär ist inzwischen durch Katastrophenhilfe abgelenkt, setzt eine landesweite Ausgangssperre durch und muss auf die Gesundheit der Soldaten und ihrer Familien achten. (…) Die Anti-IS-Operationen auf dem Land sind fast zum Erliegen gekommen, und das Tempo der Razzien der Spezialeinheiten hat nachgelassen, zum Teil wegen der starken Einschränkung der Geheimdienst-, Planungs- und Luftunterstützung durch die von den USA geführte Koalition.

Für den Islamischen Staat ist dies alles ein Geschenk des Himmels. Seiner Ansicht nach ist die Pandemie ein buchstäblicher Akt göttlichen Eingreifens, zu einem Zeitpunkt als er seinen Tiefpunkt erreicht hat. Der Terrorismusexperte Aymenn Jawad al-Tamimi wies darauf hin, dass der IS-Newsletter Al-Naba das Coronavirus als „Geißel Gottes“ für die „Kreuzfahrernationen“ bezeichnete und die Kämpfer aufforderte, die durch das Virus verursachte Ablenkung und Störung auszunutzen. (…)

Vor Ort gibt es kleine Anzeichen für eine Erholung des Islamischen Staates auf taktischer Ebene, wahrscheinlich aufgrund der Einstellung der gegen sie gerichteten Operationen zur Aufstandsbekämpfung. (…)

Die nächsten Schritte des Islamischen Staates sind leicht zu erahnen. Er wird die Mordanschläge auf lokale Dorfvorsteher (Mukhtar) verstärken und diese Einschüchterungstaktik dazu benutzen, sich Schutz- und Lösegeld zu beschaffen. Die Aussetzung der Anti-IS-Operationen der Sicherheitskräfte wird die Fähigkeit des IS erhöhen, Sprengfallen für Fahrzeuge herzustellen, und diese Waffen und andere Störmanöver einzusetzen, um die Sicherheitskräfte in ihren Stützpunkten festzusetzen.

Wenn diesen aggressiven Streifzügen nichts entgegengesetzt wird, könnten die Aufständischen die psychologische Vorherrschaft über die örtlichen Militärgarnisonen und die Zivilbevölkerung erlangen. Damit würden die Aufständischen zu lokalen Machthabern, und es wäre nicht mehr möglich, zu behaupten, dass die Tage der territorialen Kontrolle der IS vorbei seien. Auf diese Weise würde sich das Kalifat wieder zusammenfügen, ein Dorf nach dem anderen. Genau so geschah es in den Jahren 2012-14, nach dem vorherigen Rückzug der USA.

How the Islamic State Feeds on Coronavirus

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren