Westliche Medien behandeln Palästinenser wie Kleinkinder

„Die palästinensischen Araber sind Menschen. Das heißt, dass sie über einen freien Willen, die Fähigkeit zum Handeln, und die natürliche Begabung verfügen, wie andere Menschen auch logisch zu denken. Da unsere Medien und das außenpolitische Establishment vom Gegenteil ausgehen, muss man auf dieser grundlegenden und unbestreitbaren anthropologischen Tatsache immer wieder bestehen. Der neueste Anschlag der Medien auf das Handlungsvermögen der Araber erfolgte am Montag, als die Israelis den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem feierten, während Palästinenser versuchten, massenhaft den Grenzzaun zu durchbrechen, der den jüdischen Staat von dem von Terroristen kontrollierten Gazastreifen im Süden trennt. Folgt man dem bescheidenen Fassungsvermögen der westlichen Medien, liegt die Verantwortung für das verbrecherische Kunststück der Hamas und die dadurch verursachten Opfer bei – allem und jedem außer der Hamas und den Palästinensern. (…)

Die besser bewanderten Freunde der Palästinenser wissen, woran sie mit der Hamas sind. Sie wissen, dass junge Männer, die in Aufruhr versetzt werden von einer Organisation, deren Lebenszweck ihrer eigenen Charta zufolge die Zerstörung des Weltjudentums ist, wohl kaum die Freedom Riders von heute sind. [Die westlichen Medien] meinen aber, dass die Palästinenser sich nicht zu helfen wissen. Israel, ein Staat, der von feindseligen Bevölkerungen umzingelt ist und von den iranischen Mullahs mit der atomaren Auslöschung bedroht wird, soll sich wie Norwegen verhalten. Von den Palästinensern dagegen erwarten sie denkbar wenig bzw. offenbar überhaupt nichts. (…) Überall in der Welt gibt es verzweifelte Menschen, die ihre Frustration nicht in Selbstmordanschläge, Steinwürfe, den Sturm auf Grenzanlagen und gewalttätige ‚Tage der Wut‘ ummünzen. Die Palästinenser haben nichts davon, dass man sie wie Kinder behandelt, denen man ihre Trotzanfälle nachsehen muss, als seien sie auf ewig Mündel der internationalen Gemeinschaft bzw. Wilde, denen es an Vernunft mangele. Andererseits geht es bei diesem hochmütigen Mitleid auch weniger darum, den Palästinensern zu helfen, sondern in erster Linie darum, ihren westlichen Freunden zu schmeicheln.“ (Sohar Ahmar: „The Media War on Palestinian Agency“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login