Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Wenn Israelkritiker mit Bildern lügen

Was ist auf diesem Bild aus Jerusalem wirklich zu sehen?
Was ist auf diesem Bild aus Jerusalem wirklich zu sehen? (Quelle: Tiwitter LizasWelt)

Jubeln die jungen Juden an der Westmauer in Jerusalem tatsächlich über den Brand auf dem Gelände der Al-Aksa-Moschee, wie Daniel Bax und andere behaupteten?

Alex Feuerherdt, Welt

Es sind Bilder, die verstören und empören, sie zeigen einen Kontrast, der gewaltig ist: Während oben auf dem Tempelberg in Jerusalem die Al-Aksa-Moschee in Flammen zu stehen scheint, singen, hüpfen und tanzen unten an der Klagemauer einige Hundert Juden, manche von ihnen schwenken Israelflaggen. Es sieht so aus, als feierten sie den Brand, zumal sie in die Richtung des Feuers zu blicken scheinen.

Doch kann das wirklich sein? Freuen sich hier tatsächlich Juden überschwänglich darüber, dass eine heilige Stätte der Muslime niederbrennt? Sind sie womöglich aus diesem Anlass an der Klagemauer zusammengekommen? Haben sie gar etwas mit dem Feuer zu tun? (…)

Das Video wurde rasch vieltausendfach geteilt und mit drastischen Worten oder Analogien versehen. „Kristallnacht“, „vergasen“ und „Modern day Nazis“ war beispielsweise zu lesen, ein ehemaliger Redakteur der „taz“ twitterte wütend: „Faschisten bejubeln den Brand eines islamischen Heiligtums. (…) Vor allem jene, die Juden im Allgemeinen und Israelis im Besonderen ohnehin alles Schlechte zutrauen, hegten keine Zweifel daran, dass die Bilder etwas außerordentlich Verwerfliches und Skandalöses zeigen.

Dabei genügt schon eine kurze Internetrecherche, um herauszufinden, dass sich die Wirklichkeit etwas anders darstellt.“

Weiterlesen in der Welt: „Eine vermeintlich brennende Moschee, feiernde Juden und der Krieg der Bilder

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren