Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Vertrauter des pakistanischen Premiers hat an Geheimtreffen in Israel teilgenommen

Der pakistanische Premier Imran Khan
Der pakistanische Premier Imran Khan (© Imago Images / Xinhua)

Ein hochrangiger Berater des pakistanischen Premierministers Imran Khan soll ein geheimes Treffen in Israel mit mehreren Beamten sowie dem Chef des Mossad abgehalten haben.

Lee Harpin, Jewish News

Sayed Zulfikar Bukhari flog Berichten zufolge im vergangenen November nach Israel, wo er sich mit einer Reihe von hochrangigen Beamten und dem damaligen Chef des Mossad Yossi Cohen traf. Eine Bukhari nahestehende Quelle bestätigte gegenüber Jewish News, dass ein „produktives“ Treffen zwischen den beiden stattgefunden habe.

Es wird angenommen, dass die Gespräche stattfanden, nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate Druck auf Pakistan ausgeübt hatten. Israelischen Berichten in der vergangenen Woche zufolge benutzte Bukhari einen britischen Pass, um von London nach Tel Aviv zu fliegen und an den Gesprächen teilzunehmen. Bei dem Treffen wurde eine Botschaft von Pakistans Premierminister Khan an Israel überbracht.

Es wird erwartet, dass die beiden Länder zusammen mit Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Tunesien, Marokko und der Türkei an einer Marineübung im Schwarzen Meer teilnehmen, an der auch die US-Marine beteiligt ist.

Werbung

Pakistan hat Israel noch nicht offiziell als Land anerkannt. Nachdem die Berichte über das Treffen öffentlich geworden waren, behauptete der hochrangige pakistanische Beamte in einem Tweet öffentlich, dass er „nicht nach Israel gereist“ sei. Zulfi Bukhari schrieb in dem Tweet:

„Das Lustige ist, dass die pakistanische Zeitung behauptet, ich sei nach Israel gereist, basierend auf einer ‚israelischen Nachrichtenquelle‘, und die israelische Zeitung sagt, ich sei nach Israel gereist, basierend auf einer ‚pakistanischen Quelle‘. Ich frage mich, wer diese einfallsreiche pakistanische Quelle ist. Anscheinend bin ich der Einzige, der nicht eingeweiht wurde.“

Ein Artikel in Israel Hayom berichtet jedoch, Bukhari habe sich mit Beamten des Außenministeriums sowie dem Mossad-Direktor Yossi Cohen in Tel Aviv getroffen, um Botschaften von Premier Khan und Armee-Stabschef Qamar Javed Bajwa weiterzugeben. Eine andere Quelle bestätigte gegenüber Jewish News, dass das Treffen Gegenstand weiterer Diskussionen in Pakistan gewesen sei, nachdem es stattgefunden hatte.

(Aus dem Artikel Top adviser to Pakistan’s prime minister held secret meeting in Israel, bei Jewish News erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren