Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Iraner dürfen in Wien wieder gegen das Regime demonstrieren

Demonstration iranischer Regimekritiker vor den Wiener Atomverhandlungen
Demonstration iranischer Regimekritiker vor den Wiener Atomverhandlungen (Quelle: Twitter)

Das im Juni durch politische Interventionen zustande gekommene Demonstrationsverbot für iranische Regimekritiker vor dem Ort der Wiener Atomverhandlungen wurde gerichtlich aufgehoben.

Laurin Lorenz, Der Standard

Wenn sich Vertreter des iranischen Regimes im Ausland befinden, bleiben sie lieber ungestört. Das lassen sie auch ihre Gastgeber spüren. Bei Gesprächen zu einer Wiederbelebung des Atomdeals in Wien im Juni setzten sich die EU-Verhandler im Vorfeld bei den heimischen Behörden dafür ein, dass Demonstrationen vor dem Verhandlungsort am Wiener Ring untersagt werden.

Das österreichische Außenministerium und in der Folge auch die Landespolizeidirektion Wien kamen diesem Wunsch nach, wie Akten, die dem STANDARD vorliegen, zeigen. Die Demo wurde wegen angeblicher Lärmbelästigung verboten. Das Verwaltungsgericht Wien hat am Freitag den Bescheid der Wiener Behörde vom Juni allerdings aufgehoben. Der Akt zum Fall dokumentiert Interventionen bei der Wiener Polizei.

Weiterlesen im Standard: „Demoverbot für iranische Regimekritiker aufgehoben, Interventionen bei Polizei dokumentiert

Werbung

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren