Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Veranstaltungstipp in Wien: Wie die arabische Welt ihre Juden verlor

Wie die arabische Welt ihre Juden verlor - Buchpräsentation in Wien
Wie die arabische Welt ihre Juden verlor - Buchpräsentation in Wien

Zwei neue Bücher widmen sich einem lange Zeit weitgehend ignorierten Thema: der Flucht und Vertreibung der Juden aus der arabischen Welt. Am Samstag werden sie in Wien präsentiert.

Dass seit der Staatsgründung Israels nahezu die gesamte jüdische Bevölkerung der arabischen Welt, in der ihre Geschichte vielerorts Jahrtausende zurückreichte – und damit weit vor die Entstehung des Islams wie auch des Christentums –, binnen weniger Jahrzehnte vertrieben wurde, ist ein bis heute wenig besprochenes Kapitel der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Das Schweigen, das diesen erzwungenen Massenexodus lange Zeit weltweit umgab, ist erst in den letzten Jahren allmählich gebrochen worden. Eine Reihe von Veröffentlichungen hat seither Licht auf den zentralen Aspekt der Geschichte der Juden unter islamischer Herrschaft geworfen: den Dhimmi-Status der nicht-muslimischen Minderheiten.

Zu diesem Thema sind dieses Jahr zwei wichtige Publikationen erstmals auf Deutsch erschienen. Eine dieser Arbeiten stellt das Buch „Der zerrissene Faden. Wie die arabische Welt ihre Juden verlor. 1947-1967“ von Nathan Weinstock (Nizza) dar, das seit August bei ça ira vorliegt. Die zweite Arbeit stammt aus der Feder Georges Bensoussans (Paris) und trägt den Titel „Die Juden der arabischen Welt. Die verbotene Frage“; sie erschien im Juni bei Hentrich & Hentrich.

Anlässlich des israelischen Gedenktages zur „Vertreibung der Juden aus arabischen und islamischen Ländern“ am 30. November laden ça ira und Hentrich & Hentrich ihre beiden Autoren nach Wien ein, um ihre jeweiligen Bücher vorzustellen und gemeinsam über das Thema zu diskutieren.

Die Vorträge und Diskussionen werden an diesem Abend von Margret Millischer ins Deutsche übersetzt und von Florian Markl (Mena-Watch) und Joel Naber moderiert.

Eine Voranmeldung für den Besuch der Veranstaltung ist notwendig und kann unter Angabe von Vor- und Zuname via presse@ca-ira.net getätigt werden. Bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung sind die Plätze reserviert.

Zeit: Samstag, 30. November 2019, 19 Uhr
Ort: Buchhandlung Singer, Rabensteig 3, 1010 Wien.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Hentrich & Hentrich und Ça ira Verlag.

Unterstützt wird die Veranstaltung von: Sans phrase – Zeitschrift für Ideologiekritik, Fakultätsvertretung Geisteswissenschaften, Institutsgruppe Politikwissenschaft, Buchhandlung Singer, ÖH Uni Wien, Initiative Sozialistisches Forum – Wien.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren