USA, GB und Frankreich fliegen Angriffe auf Chemiewaffeneinrichtungen

„Die USA haben zusammen mit Großbritannien und Frankreich Ziele in Syrien angegriffen. Die Streitkräfte würden ‚Präzisionsschläge‘ gegen Ziele vornehmen, die mit den Chemiewaffen von Syriens Machthaber Baschar al-Assad in Zusammenhang stünden, hatte der US-Präsident Donald Trump davor angekündigt. (…) Laut US-Medien waren an dem Einsatz Schiffe und Flugzeuge beteiligt. Augenzeugen berichteten kurz nach Trumps Ansprache von mehreren schweren Explosionen in der syrischen Hauptstadt Damaskus.

Generalstabschef des US-Militärs Joseph Dunford sagte, eine Forschungseinrichtung bei Damaskus sei bombardiert worden. Als weiteres Ziel sei ein Kommandozentrum und eine Lagerstätte nahe Homs angegriffen worden. Im Lager sei Sarin aufbewahrt worden. Die Ziele wurden laut Dunford ausgewählt, um weitere Giftgasangriffe zu vermeiden. Laut russischen Angaben wurden keine Ziele in der Nähe russischer Stützpunkte getroffen. Insgesamt verwendete die Allianz laut eigenen Angaben doppelt so viele Waffen wie beim US-Luftangriff im vergangenen Jahr, der ebenfalls als Vergeltungsaktion gegen einen Giftgasangriff begründet wurde. Der Einsatz sei mittlerweile beendet, teilte das Pentagon mit. Es seien vorerst keine weiteren Angriffe geplant. Die Operation war damit kleiner, als viele Beobachter befürchtet hatten.“ (Bericht auf Zeit Online: „USA beenden Angriffe auf Chemiewaffenziele“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login