US-Regierung ruft zur Unterstützung der Proteste im Iran auf

„Die Trump-Administration hat eine erste Erklärung zur Unterstützung der Demonstranten im Iran abgegeben, in der sie das iranische Regime scharf kritisiert – es exportiere ‚in erster Linie Gewalt, Blutvergießen und Chaos’ – und die Demonstranten ihrer Sympathie versichert. Am dritten Tag der landesweiten, in erster Linie durch wirtschaftliche Sorgen motivierten Proteste zog Präsident Donald Trump einen Schlussstrich unter die Zurückhaltung seines Vorgängers Barack Obama, der sich 2009 in der Anfangsphase der Unruhen in Teheran nicht äußerte.

Freitagabend veröffentlichte das Außenministerium in Washington eine Erklärung, in der es bestätigte, dass es ‚die landesweiten friedlichen Proteste iranischer Bürger verfolgt’ und die Demonstranten seiner Sympathie versicherte. Die von der Sprecherin des Außenministeriums Heather Nauert bekanntgegebene Erklärung warf den iranischen Machthabern vor, sie verwandelten ein ‚wohlhabendes Land mit einer reichhaltigen Geschichte und Kultur in einen wirtschaftlich verwüsteten Schurkenstaat, der in erster Linie Gewalt, Blutvergießen und Chaos’ exportiere. ‚Präsident [Donald] Trump hat in der Vergangenheit bereits darauf hingewiesen, dass niemand mehr unter den iranischen Machthabern leidet als das iranische Volk selbst’, hieß es weiter. (…) Die Erklärung verurteilte die Festnahme friedlicher Demonstranten und forderte ‚alle Nationen’ dazu auf, ‚öffentlich ihre Unterstützung des iranischen Volks und seiner Forderungen nach den Grundrechten und einem Ende der Korruption zum Ausdruck zu bringen’.“ (Joyce Karam: „Trump administration declares support for Iran’s protesters against the ‚rogue state‘“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login