US-General warnt vor neuer Gefahr durch Islamischen Staat

„Ein hochrangiger US-General warnte am Dienstag davor, dass der Islamische Staat nach dem geplanten Rückzug der USA aus Syrien weiterhin eine Bedrohung in der Region darstelle. Er sagte, dass die militante Gruppierung immer noch Anführer, Kämpfer, Unterstützer und Ressourcen in Syrien habe, und diese einen bedrohlichen Aufstand anzetteln könnten. Die Aussagen von US-General Joseph Votel, Chef des US-Militärkommandos, sind ein Sinnbild für die jüngsten Warnungen von amtierenden und ehemaligen US-Beamten. Sie befürchten das Wiederaufleben des Islamischen Staates nach dem von Donald Trump im Dezember angeordneten Rückzug der US Truppen aus Syrien. ‚Wir müssen dieses Netzwerk weiter unter Druck setzen. Wenn wir das nicht tun, werden sie sich wieder zusammenrotten‘, sagte Votel während einer Anhörung im Senat.

Weiter sagte er, dass das Territorium, das der Islamische Staates kontrolliert, auf weniger als 51 Quadratkilometer reduziert worden sei. Das gesamte Gebiet würde noch von amerikanisch unterstützen Streitkräften zurückerobert, bevor die USA sich zurückzögen – ein Abzug, der in einer  ‚wohlüberlegten und koordinierten Weise‘ vonstattengehen werde. Votel erklärte in der Senatsanhörung, dass er bezüglich Trumps überraschender Entscheidung, die rund 2.000 amerikanischen Truppen aus Syrien abzuziehen, im Vorfeld nicht konsultiert wurde.“ (Bericht in der Jerusalem Post: „US general alerts of post-withdrawal threat in Syria from ISIS“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login