Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Hamas verhindert Untersuchung von beschädigter UN-Schule

Raketeneinschlagstellen auf einem UNRWA-Gelände weisen auf einen Hamas-Tunnel im Untergrund hin. (Quelle: Ambassador Gilad Erdan/Twitter)
Raketeneinschlagstellen auf einem UNRWA-Gelände weisen auf einen Hamas-Tunnel im Untergrund hin. (Quelle: Ambassador Gilad Erdan/Twitter)

Die Hamas verhinderte die Untersuchung eines Geländes mit zwei UNRWA-Schulen, unter dem offenbar ein Tunnel der Terrororganisation verläuft.

The Jerusalem Post

Die Hamas hat ein Expertenteam der Vereinten Nationen daran gehindert, in der Nähe eines Tunnels zu arbeiten, der im Mai in der Nähe einer vom Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina‑Flüchtlinge (UNRWA) betriebenen Schule in Gaza entdeckt worden war, berichtete KAN News am Dienstag.

Die UNRWA Zaitoun Bubenvor- bzw. Bubengrundschule war einer von zwei Orten, an denen Organisation Einrichtungen unterhält, die während des 11-tägigen Gaza-Krieges beschädigt wurden, der am 21. Mai zu Ende ging.

Ein Expertenteam des Minenräumdienstes der Vereinten Nationen (UNMAS) war in der Schule eingetroffen, um sicherzustellen, dass das Areal von nicht explodierter Munition befreit war, damit die Schule ihr Schuljahr sicher beginnen kann.

Werbung

Doch sobald die Hamas erfuhr, dass das Team in der Schule war, erschien die Polizei vor Ort und forderte es auf, die Schule sofort zu verlassen. Das Team sagte daraufhin seine Pläne für eine weitere Untersuchung in einer Schule in Rafah im südlichen Gazastreifen ab, wo ebenfalls ein Tunnel unter einer UNRWA-Schule vermutet wurde, so KAN News.

Aufgrund der Aktionen der Hamas teilte das UNRWA der Terrororganisation mit, dass die beiden Schulen mit rund 4.000 Schülern nur dann eröffnet werden dürfen, wenn die UN-Teams die Standorte untersuchen dürfen. (…)

Ende Mai entdeckte die UNRWA am Ort des Raketeneinschlags „offenbar einen Hohlraum und einen möglichen Tunnel“, berichtete die Organisation im Juni. Die UNRWA erklärte, der Tunnel sei nicht mit der Schule verbunden. Es gebe keine „Anhaltspunkte für die Existenz von Eingangs- oder Ausgangspunkten für den Tunnel innerhalb des Geländes“, hieß es weiter.

„Die UNRWA verurteilt das Vorhandensein und die mögliche Nutzung solcher Tunnel unter seinen Schulen durch bewaffnete palästinensische Gruppen auf das Schärfste. Es ist nicht hinnehmbar, dass Schüler und Mitarbeiter auf diese Weise gefährdet werden“, erklärte die Organisation.

(Aus dem Artikel „Hamas prevents UN team from working near terror tunnel by school – report“, der von der Jerusalem Post veröffentlicht wurde. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren