Erweiterte Suche

Türkei will mit dem Iran gegen die PKK kämpfen

„Süleyman Soylu, der türkische Innenminister, ist Erdogans Mann fürs Grobe. Er hat die Massenverhaftungen nach dem Putschversuch 2016 verantwortet, die bis heute andauern. Anfang März drohte er damit, internationale Sympathisanten der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK), die von Ankara und der EU als Terrororganisation eingestuft wird, bei der Einreise in die Türkei festnehmen zu lassen.

Nun stellt Soylu einen neuen Militärschlag der Türkei gegen die PKK in Aussicht – gemeinsam mit Iran. ‚So Gott will, werden wir eine Anti-PKK-Operation gemeinsam mit Iran durchführen. Eine (solche) Operation ist seit Langem Wunsch des türkischen Staates‘, sagte er der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich zuvor bereits ähnlich geäußert: Ein türkisch-iranischer Einsatz sei ‚stets auf der Agenda‘. Weder Erdogan noch Soylu nannten Details, wann und wo genau es zu einer Offensive kommen könnte.

Als Ziele kämen sowohl das PKK-Hauptquartier in den Kandil-Bergen im Nordirak als auch Stellungen der PKK-Schwesterorganisation PJAK in Iran infrage. Wichtiger ist aber ohnehin die Botschaft, die von Soylus Statement ausgeht: Die Türkei und Iran machen zunehmend gemeinsame Sache in Nahost – eine Nato-Macht und ein Feind der USA wollen Seite an Seite kämpfen.“

(Bericht von  Maximilian Popp / Christoph Sydow: „Türkei drängt Iran zu Offensive gegen PKK“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sprechen Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blickzu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!