Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Türkei und USA einigen sich auf „sichere Zone“ in Syrien

„Die USA und die Türkei haben sich darauf geeinigt, eine neue ‚sichere Zone‘ im Nordosten von Syrien zu errichten, teilte die US-Botschaft in der Türkei am Mittwoch in einer Erklärung mit. Damit soll eine Zuspitzung der diplomatischen Verstimmung zwischen den beiden NATO-Ländern abgewendet werden. Im Zuge eines dreitägigen Treffens vereinbarten die amerikanischen und türkischen Militärdelegationen, ein gemeinsames Operationszentrum in der Türkei zu eröffnen, um ‚gemeinsam den Aufbau der sicheren Zone zu koordinieren und zu verwalten.‘

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, hatte am Sonntag damit gedroht, eine Operation im Norden Syriens östlich des Euphrats einzuleiten, um die kurdische YPG-Miliz, die das Gebiet kontrolliert, von dort zu vertreiben. (…)

Im Jahr 2018 hatte die Türkei die ‚Operation Olive Branch‘ unternommen, um das mehrheitlich kurdische Afrin im Nordwesten Syriens der Kontrolle der YPG zu entreißen. Das Gebiet wird seitdem von syrischen Rebellen kontrolliert, die von der Türkei unterstützt werden. (…)

Der türkische Verteidigungsminister, Hulusi Akar, sagte gegenüber der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu: ‚Wir haben mit Genugtuung gesehen, dass unsere Partner sich unserer Position angenähert haben. Wir ziehen es vor, mit unserem amerikanischen Verbündeten zusammenzuarbeiten. Wenn das nicht möglich ist, werden wir, wie wir schon mehrfach betont haben, tun, was notwendig ist.’

In der Erklärung der US-Botschaft heißt es auch, dass in Nordsyrien ein ‚Friedenskorridor‘ eingerichtet werden soll, der Flüchtlingen eine Rückkehr ermöglichen soll.“ („US and Turkey to establish ’safe zone‹ in northeastern Syria“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren