Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Türkei und Russland gefährlicher für US-Truppen in Syrien als der Islamische Staat

US-Truppen in Syrien
US-Truppen in Syrien (© Imago Images / ZUMA Press)

Amerikanische Kommandeure vor Ort fordern Richtlinien für den Umgang mit den diversen bewaffneten Gruppen.

Thomas Gibbons-Neff / Eric Schmitt, New York Times

Aufgrund der sich rasch geänderten Strategie der Trump-Regierung in Nordsyrien, bemühen sich die amerikanischen Kommandeure vor Ort, ihre Streitkräfte vor einem erwarteten Anstieg der Aktivitäten von Militäreinheiten aus der Türkei, Russland, dem Iran sowie von Seiten der syrischen Regierung sowie ihren Stellvertretern zu schützen, berichteten Beamte des Verteidigungsministeriums. Die amerikanischen Kommandeure sehen diese bewaffneten Gruppen nun als größere Gefahr als den IS an sich an, zu dessen Bekämpfung sie ursprünglich entsandt wurden.

Die Befehlshaber haben um Leitlinien gebeten, in denen dargelegt wird, wie die amerikanischen Streitkräfte mit einem Angriff der verschiedenen bewaffneten Gruppen umgehen sollen, darunter auch die von Russland unterstützten syrischen Regierungstruppen, die bereits in der Vergangenheit versucht hatten, das von den Vereinigten Staaten gehaltene Territorium einzunehmen. Sie haben jedoch vom Pentagon lediglich verworrene Anweisungen erhalten, wie zwei Beamte des Verteidigungsministeriums sagten.

Turkey and Russia Judged Bigger Risk Than ISIS for U.S. Troops in Syria

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren